Lions gewinnen: Wick trifft bei 3 gegen 3 zum Overtime-Sieg

Meisterschaftsfavorit ZSC Lions ist mit einem 2:1-Overtime-Sieg gegen Ambri-Piotta in die neue Saison gestartet. Roman Wick schoss das entscheidende Tor.

Video «Lions gewinnen: Wick trifft bei 3 gegen 3 zum Overtime-Sieg» abspielen

Auftaktsieg: Wick erlöst die Lions

6:16 min, aus sportaktuell vom 7.9.2016

  • Es dauert 42:17 Minuten bis zum 1. Treffer in der Saison 2016/17. Ryan Shannon heisst der Torschütze
  • Bereits im Startspiel kommt es zur 1. Verlängerung mit 3 gegen 3 Feldspielern
  • Inti Pestoni spielt gegen seine ehemaligen Teamkollegen unauffällig

Mit viel Vorschuss-Lorbeeren sind die ZSC Lions überschüttet worden. Die von zahlreichen Experten als Transfersieger bezeichneten Zürcher gelten unter ihrem neuen schwedischen Trainerduo Hans Wallson/Lars Johansson als Titelfavorit Nummer 1.

In der 1. Partie der neuen Saison, einem vorgezogenen Spiel der 30. Runde, konnten die Lions den Erwartungen indes noch nicht gerecht werden. Trotz bereits 4 Ernstkämpfen in den Beinen (4 Siege in der Champions Hockey League) passte beim Heimteam nicht viel zusammen.

Wick fackelt nicht lange

Aber immerhin kamen die 8433 Zuschauer im Hallenstadion bereits in den Genuss einiger Regeländerungen: Es wurde erstmals mit 3 gegen 3 Feldspielern in der Verlängerung gespielt. Allerdings lediglich während 20 Sekunden, ehe Roman Wick nach schönem Pass von Shannon Ambri-Goalie Sandro Zurkirchen zwischen den Beinen erwischte.

Nach der 3-gegen-3-Overtime die Coaches Challenge

Danach nahm Ambri-Coach Hans Kossmann als 1. Trainer in der Schweiz eine Coaches Challenge. Die Videobilder zeigten aber klar, dass Wick beim Shannon-Pass nicht im Offside stand. Das Tor zählte, die Lions durften jubeln.

Starker Flüeler, diskreter Pestoni

Neben Wick und Shannon (je ein Tor und ein Assist) verdiente sich bei den Lions noch Goalie Lukas Flüeler Bestnoten. Gegen ein aufsässiges und gefährliches Ambri bewahrte er sein Team vorab im Startdrittel mehrfach vor einem Rückstand. Einzig beim Ausgleich von Matt D'Agostini 67 Sekunden vor dem Ende war er machtlos.

ZSC-Stürmer Inti Pestoni, der nach 330 NLA-Partien für Ambri erstmals für einen anderen Klub die Schlittschuhe schnürte, blieb gegen seine ehemaligen Teamkollegen unauffällig.

Video «Die Stimmen zu ZSC - Ambri» abspielen

Die Stimmen zu ZSC - Ambri

1:16 min, aus sportaktuell vom 7.9.2016

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 7.9.16, 22:00 Uhr