Lugano kontert Bern aus

Der HC Lugano hat den SC Bern zuhause mit 2:1 schlagen können. Zu einem Kantersieg kamen die ZSC Lions bei Ambri. Zug gewann bei den Tigers mit Mühe.

Lugano zeigte sich gegen Bern von seiner effizienten Seite. Entgegen dem Spielverlauf traf Julien Vauclair in der 8. Minute zum 1:0. Das 2:0 durch Sébastien Reuille zur Spielmitte fiel nach einem Konter in Unterzahl. Olivier Gigon, der beim SCB den kranken Marco Bührer ersetzte, hatte zuvor kaum Gelegenheit sich auszuzeichnen.

Im Schlussdrittel wurden die Gäste aus Bern für ihren grossen Aufwand erstmals belohnt. Ryan Gardner konnte in der 43. Minute einen Schuss von Geoff Kinrade ablenken und auf 1:2 verkürzen. Danach scheiterte der überlegene SCB immer wieder am starken Lugano-Goalie Daniel Manzato. Am Ende lautete das Schussverhältnis 41:16 für die glücklosen Berner.

ZSC Lions in Torlaune

Die ZSC Lions haben ihre Siegesserie auf 5 Spiele ausdehnen können. Gegen Ambri-Piotta wurde der Meister kaum gefordert, kam aber selber in regelmässigen Abständen zu Toren. Bereits nach zwei Dritteln stand das 5:1-Schlussresultat fest. Bei den Lions trugen sich 5 verschiedene Spieler in die Torschützenliste ein. Sehenswert war insbesondere der 2. Treffer: Roman Wick setzte sich auf dem Flügel durch und bediente Patrik Bärtsch mustergültig. Zudem erzielte der 21-jährige Chris Baltisberger sein erstes Tor für die Lions in der NLA.

Zug verspielt zwischenzeitliches 4:1

Der EV Zug ist bei den SCL Tigers dank eines starken Schlussdrittels zu einem 7:4-Erfolg gekommen. Dabei vergaben die Zentralschweizer eine zwischenzeitliche 4:1-Führung. Zwei Spieler zeigten auf dem Langnauer Eis hervorragende Vorstellungen: Lino Martschini erzielte am Tag nach seinem 20. Geburtstag 3 Treffer, Linus Omark sammelte mit einem Tor und 3 Assists gar noch einen Skorerpunkt mehr.

Kloten: Mosimann tritt zurück

Die Kloten Flyers haben den zweiten Abgang innert weniger Tage zu verzeichnen. Nach der Kündigung von Geschäftsführer Wolfgang Schickli hat auch Verwaltungsrats-Präsident Rolf Mosimann sein Amt niedergelegt. Sein Nachfolger wird Hauptaktionär Philippe Gaydoul. Als Grund gab Mosimann unterschiedliche Ansichten in der strategischen Ausrichtung an.

Resultate