NLA-News: Genfs Taylor Pyatt fällt aus

Der NLA-Klub Genf-Servette muss vorderhand auf Taylor Pyatt verzichten. Der Kanadier erlitt am Dienstag im Spiel gegen Fribourg-Gottéron eine Hirnerschütterung. Und: Biel lädt Jarkko Ruutu ins Probetraining ein.

Mit Taylor Pyatt muss Genf-Servette auf eine der besten Offensivkräfte verzichten.

Bildlegende: Herber Verlust Mit Taylor Pyatt muss Genf-Servette auf eine der besten Offensivkräfte verzichten. Keystone

Freiburg-Verteidiger Timo Helbling hatte Taylor Pyatt beim 4:1-Sieg der «Adler» unglücklich gecheckt. Der kanadische Flügel ist mit bereits 4 Treffern und 5 Assists in der laufenden Saison eine der besten Offensivkräfte der Genfer. Wie lange Pyatt ausfallen wird, ist im Moment noch nicht klar.

Der EHC Biel lädt den finnischen Stürmer Jarkko Ruutu ins Probetraining ein. Falls er dort überzeugen kann, wollen die Seeländer den 39-jährigen Routinier bis zur Nationalmannschaftspause anfangs November verpflichten. Ruutu - der in Biel den Ausfall von Niklas Olausson kompensieren soll - absolvierte in seiner Karriere 710 NHL-Spiele. In den letzten 3 Saisons stand er bei Jokerit Helsinki unter Vertrag.

Video «Taylor Pyatts Doppelschlag gegen Lugano» abspielen

Taylor Pyatts Doppelschlag gegen Lugano

0:31 min, aus sportaktuell vom 13.9.2014