Zum Inhalt springen

National League SC Bern vermiest Bieler Premiere - Siege für Davos und Lugano

Der EHC Biel hat die Premiere in seinem neuen Stadion gegen den SC Bern verloren. Die ersten Saisonsiege feierten Meister Davos und Lugano, die Kloten Flyers und die SCL Tigers bleiben dagegen punktelos.

  • Der EHC Biel verliert das erste Spiel in seinem neuen Stadion
  • Aufsteiger SCL Tigers und die Kloten Flyers weiter ohne Punkte
  • Erste Niederlage für die ZSC Lions
  • Meister Davos und der HC Lugano feiern den ersten Saisonsieg

Biel - Bern 4:5 nV

40 Minuten lang lief alles perfekt bei der Bieler Pflichtspiel-Premiere in der neuen Arena. Die Seeländer führten vor ausverkauftem Haus (6521 Zuschauer) mit 4:2 und steuerten Richtung zweitem Saisonsieg. Doch die Berner kamen im Schlussdrittel dank Toren von Chuck Kobasew und Justin Krueger noch zum 4:4-Ausgleich und entschieden die Partie in der Verlängerung durch ein weiteres Tor von Krueger zu ihren Gunsten. Für Biel wäre ein Sieg durchaus drin gelegen, doch das Team von Kevin Schläpfer liess zu viele Powerplay-Gelegenheiten ungenutzt verstreichen.

Zug – Davos 1:4

Meister Davos hat im 2. Saisonspiel den 1. Sieg geholt und saisonübergreifend zum 4. Mal in Serie beim EV Zug gewonnen. Lange blieb die Partie torlos, ehe die Schweden Marcus Paulsson und Dick Axelsson im Mitteldrittel für die Bündner trafen. Nach dem Anschlusstreffer durch Pierre-Marc Bouchard waren es Perttu Lindgren und Mauro Jörg, die den Sieg des HCD sicherten. Die Bündner hatten vor dem Spiel schlechte Nachrichten erhalten: Stürmer Enzo Corvi muss mit einer Fussverletzung für rund 6 Wochen pausieren.

SCL Tigers - Genf 2:3

Der Aufsteiger aus Langnau musste auch im 2. Saisonspiel als Verlierer vom Eis. Und das, obwohl die Emmentaler gegen Genf keinesfalls das schlechtere Team waren. Kevin Clark gelang 3 Minuten vor Spielende zwar der Ausgleich, ein Aussetzer in der Langnauer Defensive machte die Hoffnungen auf den sicher geglaubten ersten Punktgewinn aber quasi mit der Schlusssirene zunichte. Ville Koistinen trug auf Seiten der Gastgeber seinen Teil dazu bei, dass die Tigers ab der 6. Minute nur noch mit 3 Ausländern antraten. Der Finne wurde nach einem hohen Stock im Gesicht von Kevin Romy mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe vorzeitig unter die Dusche geschickt.

Freiburg-Kloten 6:3

Viel zufriedener als am Freitag (3:7 gegen Biel) dürfte Kloten-Coach Sean Simpson mit seiner Mannschaft nicht sein. Alleine im 1. Drittel liess die anfällige Flyers-Defensive 4 Gegentreffer zu. Erst nachdem Julien Sprunger im Mittelabschnitt mit seinem zweiten Treffer auf 5:1 erhöht hatte, schienen die Zürcher Unterländer allmählich zu erwachen. Zu mehr als etwas Resultatkosmetik reichte es gegen die Saanestädter aber nicht mehr.

Ambri - ZSC Lions 3:2 nP

Im bereits 3. Saisonspiel haben die ZSC Lions erstmals verloren. In der Valascia schaffte Mike Künzle in der 39. Minute zwar noch den Ausgleich zum 2:2, danach wollte der Siegestreffer aber nicht mehr gelingen. Im Penaltyschiessen war es Alexandre Giroux, der Ambri den 1. Saisonsieg bescherte. Der abschlussstarke Kanadier hatte bereits zuvor mit einem Tor und einem Assist glänzen können.

Lausanne – Lugano 3:4 nV

Die Tessiner schienen nach dem 2:5 gegen Zug zum Auftakt noch etwas unter Schock zu stehen und lagen in Lausanne rasch mit 0:2 im Rückstand. Doch das Team von Patrick Fischer zeigte Charakter und kämpfte sich auch durch 2 Tore von Fredrik Pettersson bis in die Verlängerung. Dort war es Verteidiger Philippe Furrer, der nach 42 Sekunden mit dem 4:3 für den 1. Saisonsieg Luganos sorgte.

Sendebezug: Radio SRF 3, 12.09.2015, 22:03 Uhr

4 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von evz, Zug
    Sehr schad SRF! Langjähriger Captain von Zug stirbt, Zug macht eine Choreo & eine Schweigeminute und SRF ist es egal. Schade! #24 für immer euse Captain
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Steven Weber, Fischenthal
    Was für ein desaster in Kloten! Man hat zwar die Offensive gut verstärkt, und auch taktisch gut gearbeitet, hat es aber verschlafen die Verteidigung aufzurüsten. Und Gustafson kann, auch wenn er noch so gut ist, es nicht alleine rausreissen. Das wird wohl wieder eine Playout-Saison!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Raphael Moser, Oftringen
    Ich lnicht anwesend ist?ese an dieser Stelle immer wieder, dass Spieler sowieso seinen soundsovielten persönlichen Treffer erzielt hat. Gibt es denn auch unpersönliche Treffer? Das wären dann Treffer, die ein Spieler schiesst, obwol er persönlich nicht anwesend ist?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen