SCB atmet spät auf – ZSC Lions brechen Fluch

Der SC Bern hat sich zum Playoff-Auftakt gegen Biel überraschend schwer getan und konnte erst in der Verlängerung jubeln. Auch die ZSC Lions und Zug legten in den Viertelfinal-Serien vor.

  • Bern - Biel 2:1 n.V. (Serie 1:0)
  • ZSC Lions - Lugano 4:3 (Serie 1:0)
  • Zug - Genf-Servette 3:2 n.V. (Serie 1:0)
  • Alles zum Duell Lausanne - Davos finden Sie hier
  • Resultate und Videos zur Platzierungsrunde finden Sie am Ende des Artikels

Bern - Biel: Späte Erlösung für den Titelverteidiger

Qualifikationssieger Bern hatte im Derby ein hartes Stück Arbeit zu bewältigen. Schliesslich konnte sich der Titelverteidiger bei Topskorer Mark Arcobello bedanken: Der US-Amerikaner traf in der 12. Minute in Überzahl zum 1:1-Ausgleich, in der 9. Minute der Verlängerung lieferte er die entscheidende Vorlage zu Simon Mosers Siegtreffer.

Toni Rajala hatte mit einem nicht unhaltbaren Schuss für einen Start nach Mass aus Bieler Sicht gesorgt (7.) Die mangelnde Chancenauswertung und das ungenügende Powerplay hätten beinahe für einen Fehlstart des Titelverteidigers gesorgt. Alleine zwischen der 28. und 35. Minute konnte der SCB dreimal in Überzahl agieren, brachte aber nichts Zählbares zustande.

ZSC Lions - Lugano: Fast zu früh gefreut

Nach 8 Playoff-Niederlagen in Folge hatte der «Z» die Basis zum Turnaround gelegt. Eine 4:1-Führung nur 16 Sekunden nach der Aufnahme des 3. Drittels deutete zudem darauf hin, dass der Qualifikationszweite sein erstes Viertelfinal-Startspiel seit der Saison 2011/12 würde gewinnen können.

Video «Nilsson muss vom Eis geführt werden» abspielen

Nilsson muss vom Eis geführt werden

0:33 min, vom 4.3.2017

Doch ein Doppelschlag des HC Lugano durch Luca Fazzini und Maxim Lapierre innert 223 Sekunden machte eine lange einseitige Angelegenheit mit wenig Tessiner Durchschlagskraft doch noch zur Zitterpartie. Die Zürcher retteten den knappen Vorsprung über die Zeit. Wegweisend war ihre starke Leistung im 2. Abschnitt, in dem sie die Gäste einschnürten und Pius Suter und David Rundblad zu Torerfolgen kamen. Möglicherweise bezahlen die Lions den Sieg teuer, denn Topskorer Robert Nilsson verliess zur Spielmitte nach einem Zweikampf das Eis humpelnd.

Zug - Genf: Das Kreis-Team auf den letzten Drücker

Beim EV Zug ist zum Playoff-Einstand noch nicht ganz alles justiert, immerhin stimmt das Timing. So glich Raphael Diaz in einer emotionsgeladenen Partie 7 Sekunden vor der Schlusssirene zum viel umjubelten 2:2 aus.

Die Zentralschweizer profitierten in der Overtime von diesem Schwung. Josh Holden gelang in der 68. Minute der Schlusspunkt zum 3:2. Ausgerechnet Holden: Denn der EVZ-Haudegen hatte in der 17. Minute noch einen Penalty verschossen und so die Chance auf die erneute Führung (zum 2:1) vergeben.

Resultate aus der Platzierungsrunde

  • Kloten - Freiburg 0:5
  • Ambri - SCL Tigers 1:2

Tabelle Platzierungsrunde

1.SCL Tigers
54134:16169
2.Kloten54152:17665
3.Freiburg54
141:18256
4.Ambri-Piotta54120:17651
Video «Platzierungsrunde: Siege für Freiburg und die SCL Tigers» abspielen

Koten-Freiburg und Ambri-SCL Tigers

4:07 min, vom 4.3.2017

Saisonende für Joggi

Biels Mathias Joggi brach sich im Training vor dem Spiel gegen den SCB den Mittelhandknochen, als er von einem Schuss getroffen wurde. Damit ist die Saison für den 31-Jährigen, der in dieser Spielzeit wegen Verletzungen und Sperren nur zu 16 Einsätzen kam, vorzeitig zu Ende.

Resultate