Zum Inhalt springen

National League SCB mit geglücktem Neustart

Lars Leuenberger ist erfolgreich in seinen neuen Job als SCB-Headcoach gestartet. Die Berner bezwangen Freiburg mit 4:2. Spektakel gab's beim Zürcher Derby. Und: Genf und Zug sind im Hoch, Biel im Tief.

  • Genf ist das derzeit erfolgreichste NLA-Team: 7 Siege in Serie.
  • Mit 3 Toren in 7 Minuten gelingt dem Duo Santala/Guggisberg im Zürcher Derby die Wende.
  • Das Torverhältnis des EHC Biel in den letzten 2 Spielen: 0:13.
  • Zug übernimmt von Freiburg die Tabellenführung.

Bern - Freiburg 4:2

Nach 4 Niederlagen in Folge fand der SC Bern unter Lars Leuenberger in die Erfolgsspur zurück. Matchwinner beim 4:2 über den bisherigen Leader Freiburg war Sean Bergenheim, der in der 52. Minute einen Konter zum 3:2 abschloss. Schon das 2:0 durch Simon Moser (10.) nach einem haarsträubenden Puckverlust des neuen Freiburgers Martin Réway war durch einen Gegenstoss entstanden. Youngster Nico Hischier vergab bei einem Penalty das mögliche 3:0 (15.), sodass die Gäste dank Sakari Salminen und Killian Mottet das Spiel zwischenzeitlich ausgleichen konnten.

Kloten - ZSC Lions 4:3

Das 3. Zürcher Derby der Saison bot Spannung und Spektakel. Der Sieg des Simpson-Teams ging in Ordnung. Denn die Kloten Flyers bewiesen in einem verrückten Mitteldrittel viel Moral. Vom 1:3 durch ZSC-Stürmer Kris Foucault (31.) liess sich die Heim-Mannschaft nicht entmutigen. Tommi Santala (32.) gelang nur 18 Sekunden später der Anschlusstreffer. Peter Guggisberg und erneut Santala wendeten das Blatt noch vor der zweiten Drittelspause.

SCL Tigers - Davos 3:6

Davos siegte in Langnau dank einem Startfurioso mit 6:3. Mit einem Doppelschlag von Marc Wieser und Aeschlimann in den ersten 102 Sekunden stellte der Meister die Weichen schon früh auf Richtung Sieg. Nach einem 0:5-Rückstand bis zur 26. Minute kamen die Tigers nochmals bis auf 3:5. Perttu Lindgrens 6:3 stoppte die Langnauer Aufholjagd jedoch. Damit glückte dem HCD die Revanche für die 0:6-Niederlage von letztem Freitag an gleicher Stelle.

Biel - Zug 0:6

Völlig von der Rolle ist der EHC Biel. Die Seeländer kassierten beim 0:6 gegen Zug die 4. Niederlage in Folge. Keeper Lukas Meili wurde von seiner Defensive schmählich im Stich gelassen. Lino Martschini zeichnete sich beim EVZ als Doppeltorschütze aus. Auch der Ex-Bieler Emanuel Peter, der vor der Partie vom Heimteam offiziell verabschiedet worden war, reihte sich unter die EVZ-Skorer.

Genf - Lausanne 3:0

Nach der 1:3-Niederlage vor zwei Monaten gewann Genf das 2. Léman-Derby der Saison. Die Line mit Matt Lombardi, Damien Riat und Noah Rod führte das McSorley-Team zum bereits 7. Sieg in Folge. Für Servette-Keeper Robert Mayer war es der 3. Saison-Shutout.

Sendebezug: Radio SRF 1, 20.11.2015, 22-Uhr-Bulletin

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.