Zum Inhalt springen
Inhalt

National League SCB verliert spektakuläres Derby gegen die Tigers

Der SC Bern hat das Derby gegen die SCL Tigers zuhause mit 5:6 nach Penaltyschiessen verloren. Der SCB gab in der letzten Minuten eine 5:3-Führung preis. Die ZSC Lions feierten einen abermals knappen Sieg gegen Lausanne. Zug gewann in Lugano.

  • Bern verliert erstmals unter Lars Leuenberger
  • Die ZSC Lions gewinnen auch das 8. Heimspiel in Folge
  • Zug hält mit den Lions mit und liegt weiterhin 3 Punkte hinter dem Leader zurück
  • Lausanne stellt einen unrühmlichen NLA-Rekord auf

Bern – SCL Tigers 5:6 n.P.

Bern führte im Kantons-Derby 2:0, 3:1, 4:2 und 5:3 – und doch reichte es nicht zum Derbysieg. Die Tigers glichen kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit innert 53 Sekunden zum 5:5 aus. Nach einem torlosen Startdrittel nahmen die beiden Teams im Mittelabschnitt richtig Fahrt auf: 7 Treffer fielen innert 18 Minuten.

Legende: Video Ein Augenschmaus: Nüsslis Penalty abspielen. Laufzeit 00:27 Minuten.
Aus sportaktuell vom 27.11.2015.

Nach der hektischen Schlussphase folgte eine nicht weniger hektische Overtime. Die beiden Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch und vergaben gleich mehrere hochkarätige Chancen auf den Sieg. Im Penaltyschiessen sicherte Thomas Nüssli den Langnauern als 16. Schütze mit einem frechen Versuch den Sieg

ZSC Lions – Lausanne 2:0

Nur 2,2 Tore fielen im Schnitt in den letzten 9 Partien zwischen den ZSC Lions und Lausanne. Es war schon fast die logische Folge, dass auch im 17. Duell seit dem Wiederaufstieg der Waadtländer dieser Schnitt nicht angehoben wurde. Knapp 40 Minuten mussten sich die Fans gedulden, ehe der 1. Treffer fiel. Schon fast symptomatisch traf Youngster Pius Suter per Shorthander 38 Sekunden vor der Sirene zur Führung. Auch das 2:0 fiel nicht bei numerischem Gleichstand: Ryan Keller sorgte in der 49. Minute in Überzahl für die Entscheidung. Die Lausanner warten mittlerweile seit fast 217 Minuten auf einen Torerfolg – damit brachen sie den eigenen Negativrekord aus dem Jahr 2002 (197 Minuten).

Lugano – Zug 1:2

Der EV Zug hat den Anschluss zu Spitzenreiter ZSC Lions halten können. Dank dem Sieg über Lugano liegen die Zentralschweizer weiterhin 3 Punkte hinter den Zürchern. Dario Bürgler brachte den EVZ in der 13. Minute in Front. Nach einem torlosen Mittelabschnitt gelang Damien Brunner nach 48 Minuten der Ausgleich. Doch nur 38 Sekunden später sorgte Tim Ramholt für die Entscheidung. Tim Stapleton kam im 1. Spiel nach seinem Wechsel von Biel zu den Tessinern zu seinem 1. Skorerpunkt.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Willy Robert, Hochdorf
    Jetzt können die daheim nicht einmal mehr gegen Langnau gewinnen,.... Und das mit zwei Tore Vorsprung,.... Ich würde sagen scheisse,.....denen würde ich mal den Lohn erst am 15 auszahlen stat am 1 des Monats ich würde den Lohn genau so auszahlen wie die spielen die sollen märken das sie scheiße spielen,....Und wenn die Spieler reklamieren wegen der Auszahlung würde ich sagen wir zahlen euch den Monatslohn genau so aus wie ihr Eishockey spielen und zwar scheisse
    Ablehnen den Kommentar ablehnen