Starker Mittelabschnitt reicht ZSC Lions zum Heimsieg

Die ZSC Lions sind mit einem Heimsieg ins neue Jahr gestartet. Das Team von Marc Crawford schlug Ambri im ausverkauften Hallenstadion dank ungewohnter Effizienz im Powerplay mit 3:1.

Video «Eishockey: ZSC Lions-Ambri» abspielen

Zusammenfassung ZSC Lions - Ambri

2:04 min, aus sportaktuell vom 2.1.2015

Ein gutes Drittel reichte den ZSC Lions, um den ersten Sieg 2015 zu bewerkstelligen. Nach einem ereignisarmen 1. Abschnitt eröffnete Topskorer Roman Wick in der 23. Minute den Torreigen und beendete gleichzeitig eine persönliche Durststrecke von 10 Spielen ohne Treffer. Der Angreifer liess bei seinem Schuss in die weite Ecke Ambri-Torhüter Gianluca Hauser keine Chance.

Der nominelle Ersatzkeeper des EV Zug wurde kurzfristig ausgeliehen, weil die beiden Stammtorhüter Michael Flückiger und Sandro Zurkirchen verletzt sind und der als Ersatz von Genf-Servette verpflichtete Christophe Bays erkrankt war.

Ungewohnte Effizienz im Powerplay

In der 28. Minute erhöhte Marc-André Bergeron auf 2:0 und nur 4 Zeigerumdrehungen später gelang Severin Blindenbacher mit einem herrlichen Slapshot von der blauen Linie die Vorentscheidung. Beide Treffer fielen in Überzahl, was insofern bemerkenswert ist, als dass die ZSC Lions das schwächste Powerplay der Liga stellen und statistisch gesehen nur alle knapp 12 Minuten in Überzahl treffen.

Heisse Szene vor dem Tor der ZSC Lions

Bildlegende: Wenig beschäftigt Luca Boltshauser im Tor der ZSC Lions. Keystone

Das 0:3 war aus Sicht der Gäste besonders ärgerlich, war die zuvor ausgesprochene Strafe gegen Elias Bianchi zumindest umstritten. Die Leventiner liessen aber den Kopf nicht hängen und kamen nur 59 Sekunden später durch Marc Grieder zum Ehrentreffer.

6. Heimerfolg in Serie für Lions gegen Ambri

Dem Tor war eine sehenswerte Kombination über Keith Aucoin und Inti Pestoni vorausgegangen. Die beiden Stürmer hatten bereits im 1. Drittel mit einem schnellen Vorstoss für die beste Szene der Tessiner gesorgt, doch einen Torerfolg verpasst (16.).

Im letzten Abschnitt flaute die Partie wiederum ab. Die Lions, bei denen Neuzugang Henrik Tallinder ein solides Debüt gab, kontrollierten das Geschehen weitgehend und liessen kaum noch gefährlich Aktionen vor dem eigenen Tor zu. So kamen die Zürcher zum 6. Heimerfolg in Serie gegen Ambri.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 02.01.2015, 18:03 Uhr.