Steiner von Lugano zu Ambri

Das Transferkarussell in der NLA kommt in Gang: Stürmer Daniel Steiner wechselt von Lugano zu Ambri. Dafür verlieren die Leventiner Raeto Raffainer, der in die ZSC-Organisation zurückkehrt. Von Zürich nach Freiburg wechselt Nachwuchsstürmer Martin Ness.

Daniel Steiner streift sich ab kommender Saison das Trikot von Ambri-Piotta über.

Bildlegende: Neuer Arbeitgeber Daniel Steiner streift sich ab kommender Saison das Trikot von Ambri-Piotta über. EQ Images

Der künftige Ambri-Flügel Daniel Steiner verbrachte die letzten beiden Saisons beim Kantonsrivalen Lugano. Nun wechselt er für zwei Jahre in den Norden des Kantons.

Ambri wird nach den SCL Tigers (8 Jahre), den ZSC Lions (2), den Rapperswil-Jona Lakers (1) und Lugano Steiners 5. Arbeitgeber in der NLA. Der Angreifer hat in der höchsten Schweizer Liga bereits 577 Spiele bestritten.

Raffainer zu den GCK Lions

Der Schweizer Ex-Internationale Raeto Raffainer (31) verlässt Ambri-Piotta nach drei Jahren und kehrt in die ZSC-Organisation zurück. Der Stürmer wird ab der nächsten Saison das NLB-Team der GCK Lions verstärken. Zusätzlich fungiert er als Nachwuchs-Coach. Er unterschrieb bei der ZSC-Organisation, der er bereits von 2001 bis 2005 angehört hatte, einen Dreijahresvertrag.

Ness von Zürich nach Freiburg

Die Zürcher verlieren ihrerseits Martin Ness. Der bald 20-jährige Stürmer, der mit der U20-Nationalmannschaft die WM in Ufa bestritt, unterzeichnete einen Zweijahres-Vertrag bei Fribourg-Gottéron. Ness erzielte diese Saison für die GCK Lions 19 Skorerpunkte.

Video «Eishockey: Steiners letzter Treffer für Lugano» abspielen

Steiners letzter Treffer für Lugano

0:12 min, vom 19.1.2013

Mischler zum SC Bern

Der SC Bern übernimmt ab sofort vom HC Ajoie den Torhüter Matthias Mischler mit einer B-Lizenz bis zum Saisonende. Der bald 23-jährige Matthias Mischler ist ein ehemaliger SCB-Junior, der seit der Saison 2010/11 für den NLB-Club HC Ajoie im Einsatz steht.

Resultate