Tosio: «Die Resega war ein Hexenkessel»

Renato Tosio ist eine lebende Legende beim SC Bern. Er hat die Finalserien zwischen Bern und Lugano von 1989 bis 1991 mitgeprägt. Im Interview blickt der ehemalige Torhüter zurück und verrät, welches sein Wunschszenario für den diesjährigen Final ist.

Eishockey-Torhüter.

Bildlegende: SCB-Legende Renato Tosio hütete während 14 Jahren das Tor beim SC Bern. Keystone

Am Samstag beginnt die Final-Serie zwischen dem HC Lugano und dem SC Bern. Ende der 1980er- und anfangs 90er-Jahre entwickelte sich dieses Duell zu einem richtigen Klassiker. Dreimal in Folge haben sich die beiden Teams im Final um den Titel duelliert. 1989 und 1991 gewann Bern, 1990 Lugano. Wir haben mit 2 Akteuren von damals gesprochen, die die Klassiker mitgeprägt haben.

Renato Tosio, welche Erinnerungen haben Sie an die Finalserien zwischen Bern und Lugano von 1989 , 1990 und 1991?

Tosio: «Sehr, sehr spezielle Erinnerungen, vor allem an 1989. Es war für mich persönlich der 1. Meistertitel. Die Resega war immer ein Hexenkessel, die Zuschauer haben an den Netzen gehangen und getobt. Es gab sehr viele Emotionen auf beiden Seiten und Spiele auf hohem Niveau. Am Schluss haben wir die Sensation in Lugano geschafft.»

«  Die ‹Millionarios aus dem Süden›. »

Was zeichnete die Rivalität zwischen Bern und Lugano damals aus?

«Lugano war damals eine Hochburg im Schweizer Eishockey. Wir haben von den ‹Millionarios aus dem Süden› gesprochen (lacht). Wir hatten 1987/88 eine schlechte Saison und erreichten ein Jahr später den Final. Bill Gilligan hauchte uns neues Leben ein und wir holten als Aussenseiter den Titel. Damit hatten wir nicht gerechnet.»

Welches sind die markantesten Unterschiede zwischen dem SCB von damals und dem SCB von heute?

«Über das Hockey von damals und heute will ich gar nicht sprechen. Das sind Welten. Sonst sehe ich eher Parallelen. 1989 gerieten wir als Aussenseiter in einen Lauf, hatten das Momentum auf unserer Seite und waren nicht mehr zu stoppen. Ähnlich sieht es beim SCB dieses Jahr aus.»

Wie sieht ihr Wunschszenario für den diesjährigen Final aus?

«Spannende, harte, faire und hochklassige Spiele. Ich hoffe, dass die Schweiz einen richtigen Eishockey-Leckerbissen serviert bekommt. Dass mein Herz für den SCB schlägt, ist klar.»

«  Ein stets fairer und anständiger Sportsmann. »

Renato Tosio
über Jörg Eberle

Jörg Eberle war für mich...

«...ein Vorreiter im Eishockey, total professionell und ein gefürchteter Gegenspieler. Ich war stolz, mit ihm in der Nati spielen zu dürfen. Er war stets ein fairer und anständiger Sportsmann.»

Hören Sie hier, was Renato Tosio über die damalige Zeit und über Jörg Eberle sagt.

Video «Die Karriere von Renato Tosio (Beitrag «sportpanorama» März 2001)» abspielen

Die Karriere von Renato Tosio (Beitrag «sportpanorama» März 2001)

3:44 min, vom 31.3.2016

Sendebezug: Laufende Playoff-Berichterstattung

Tosios Zeit beim SCB

Tosios Zeit beim SCB

Renato Tosio spielte von 1987 bis 2001 beim SC Bern. Insgesamt bestritt er 655 NLA-Partien für die Berner und wurde 1989, 1991, 1992 und 1997 Schweizer Meister. Für die Nati kam er 183 Mal zum Einsatz. Seine Trikotnummer 31 wird beim SCB nicht mehr vergeben.