ZSC - Lugano: Wiederbelebung und Wiedergutmachung

Die Regular Season und die bisherigen Direktduelle sprechen für die ZSC Lions. Doch auch Lugano hat für den Playoff-Viertelfinal seine Argumente.

ZSC-Captain Mathias Seger (l.) und Luganos Raffaele Sannitz.

Bildlegende: Trafen schon 2004 in den Playoffs aufeinander ZSC-Captain Mathias Seger (l.) und Luganos Raffaele Sannitz. EQ Images

Was spricht für wen?

Für den ZSC:

  • Kein Team traf häufiger als die ZSC Lions: 166 Tore produzierten sie in der Quali, dagegen belegte Lugano mit 142 Treffern nur Rang 8.
  • Mehr als zweimal in Folge hat der «Z» diese Saison nie verloren. Aus den vier Direktduellen holten die Lions 10 von 12 Punkten.
  • Aus der einstigen Sorgendisziplin Shootout ist eine Stärke geworden: Die 5 Siege n.P. (bei 2 Niederlagen) stellen Liga-Bestwert dar; Lugano siegte 2 Mal und verlor ebenso oft.

Für Lugano:

  • Trotz 232 Minuten in Unterzahl und damit 20 Minuten mehr als die Lions kassierte Lugano 4 Gegentore weniger (35 vs. 39 beim ZSC). Auch 6 Shorthander gegenüber 0 sprechen für die Tessiner.
  • Im Powerplay schlug Lugano 38 Mal zu (Effizienz 19,79 %), der ZSC hingegen nur 29 Mal (16,11 %). Während der HCL damit Mittelmass ist, traf nur Ambri seltener in Überzahl als der Quali-Zweite.
  • Mit Emotionen und Intensität hat Lugano im Vorjahr Zug eingeschüchtert; mit 723 Strafminuten sammelte der HCL in der Quali am zweitmeisten Strafen (vs. 608 beim ZSC). Im Playoff-«Vorspiel» in Runde 50 flogen schon einmal die Fäuste.

ZSC - Lugano: Die Statistiken


ZSC Lions
Lugano
TopskorerRobert Nilsson 51
Linus Klasen 48
Bester TorschützeRoman Wick 20
Dario Bürgler 20
Bester AssistgeberRobert Nilsson 37
Linus Klasen 37
Skorerpunkte VerteidigerDavid Rundblad 27
Stefan Ulmer/Philippe Furrer je 15
Fangquote TorhüterLukas Flüeler 91,24 %
Elvis Merzlikins 91,64 %
Meiste StrafminutenChris Baltisberger 94
Maxim Lapierre 79
Beste +/-BilanzPatrick Geering +31
Luca Fazzini +10
Quote Powerplay16,11 %
19,79 %



Quelle: sihf.ch

Die Neuauflage eines Klassikers – mit alten Bekannten

Zu Beginn der Jahrtausendwende standen sich der ZSC und Lugano 5 Mal in Folge in elektrisierenden Duellen gegenüber (3 Finals, 2 Halbfinals). Nun treffen die Klubs erstmals nach 13 Jahren wieder in der heissesten Phase des Jahres aufeinander. Fünf Spieler standen 2004 auf dem Eis, die auch heute noch dabei sind: Bei Lugano sind dies Steve Hirschi, Ryan Gardner und Raffaele Sannitz; beim ZSC Morris Trachsler und Captain Mathias Seger.

Gut zu wissen

  • In der Champions Hockey League kam es zum Achtelfinal-Duell. Die Lions setzten sich nach einem 2:3 im Hinspiel dank einem 4:2 n.V. knapp durch.
  • Nach dem 0:4-Viertelfinal-Aus im Vorjahr ist der ZSC auf Wiedergutmachung aus. Vorjahresfinalist Lugano blieb in der Quali einiges schuldig, auch wenn man seit dem Trainerwechsel zu Greg Ireland zu Konstanz fand.

Die Direktduelle: 10:2 Punkte für den ZSC

20.09.2016: ZSC – Lugano 4:1
15.11.2016: Lugano – ZSC 2:5
23.12.2016: ZSC – Lugano 4:2
25.02.2017: Lugano – ZSC 3:2 n.V.

Bisherige Playoff-Begegnungen

2004, Halbfinal: Lugano – ZSC 4:3
2003, Halbfinal: ZSC – Lugano 1:4
2002, Halbfinal: Lugano – ZSC 2:4
2001, Final: Lugano – ZSC 3:4
2000, Final: Lugano – ZSC 2:4
1992, Viertelfinal: Lugano – ZSC 1:3

Das sagen unsere Experten

Video «Buchli vs. Bürer zur Serie ZSC Lions - Lugano» abspielen

Buchli vs. Bürer zur Serie ZSC Lions - Lugano

1:46 min, vom 2.3.2017

Wer löst das Halbfinal-Ticket?

  • ZSC Lions

    64%
  • Lugano

    36%
  • 910 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 26.02.2017 18:10 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Das 1. Spiel in der Serie zwischen den ZSC Lions und Lugano können Sie am Samstag live auf srf.ch/sport im kommentierten Stream mitverfolgen.