ZSC nach Derbysieg neuer Leader - Davos siegt in Bern

Die ZSC Lions haben in der 18. Runde der NLA auswärts bei den Kloten Flyers mit 5:3 gewonnen und damit die Tabellenspitze übernommen. Die Löwen profitierten dabei von der überraschenden Heimniederlage Freiburgs gegen Ambri (2:5). Davos gewann in Bern mit 5:2.

  • Die ZSC Lions holten den 9. Sieg in den letzten 10 Spielen und verdrängten Freiburg von der Tabellenspitze.
  • Perfekter Einstand von Hans Kossmann als Trainer von Ambri: Die Leventiner siegen bei Gotteron mit 5:2.
  • Ebenfalls siegreiche Premiere für Doug Shedden in Lugano: 4:2-Sieg gegen die SCL Tigers.
  • Leonardo Genoni, der nächste Saison in Bern spielt, hext den HCD zum Sieg in der Hauptstadt.
  • Genfs Jonathan Mercier entscheidet die Partie zwischen Biel und Servette mit dem 20. Penalty.

Kloten Flyers - ZSC Lions 3:5

Die ZSC Lions haben dank dem Derby-Sieg den NLA-Leaderthron erobert. Dabei stand ZSC-Keeper Niklas Schlegel gleich mehrfach im Brennpunkt. Beim 1:0 durch Ryan Keller löste der Schlussmann den Angriff aus und konnte sich einen Assist gutschreiben lassen. Bei den ersten beiden Gegentoren gab der junge Flüeler-Ersatz jedoch keine glückliche Figur ab. Beim neuerlichen Anschlusstreffer durch Vincent Praplan (58.) war Schlegel dann machtlos, nachdem er kurz zuvor mit einem Big Save einen Gegentreffer verhindert hatte. Den Schlusspunkt setzte Roman Wick mit einem Empty netter, der gleichbedeutend mit seinem ersten Saisontor war.

Bern - Davos 2:5

Der HC Davos hat zum 4. Mal in Folge in der PostFinance Arena gewonnen. Die Bündner konnten sich dabei auf ihre jungen Verteidiger Marc Aeschlimann (20) und Marco Forrer (19) verlassen. Letzterer feierte beim 2:0 kurz vor der 1. Drittelspause seine Torpremiere in der NLA. Aeschlimann stellte nach dem Anschlusstreffer durch Simon Moser (37.) postwendend den 2-Tore-Vorsprung wieder her. Zwar sorgte Beat Gerber mit dem Anschlusstreffer in der 52. Minute für eine heisse Schlussphase, zwei Treffer ins verwaiste SCB-Tor brachten dann aber für die Entscheidung zugunsten der Gäste.

Freiburg - Ambri 2:5

So hat sich das Hans Kossmann vorgestellt. Gleich in seiner ersten NLA-Partie als Trainer von Ambri triumphierte er an alter Wirkungsstätte. Und dies, obwohl das Heimteam zweimal in Führung lag. 2 Treffer im Mitteldrittel von Alexandre Giroux brachten die Leventiner dann aber auf die Siegerstrasse. Auch Cory Emmerton gelang ein Doppelpack. Und mit Thibaut Monnet (Treffer zum 1:1) reihte sich zudem bei den Gästen ein Ex-Freiburger unter die Torschützen.

Lugano - SCL Tigers 4:2

Auch Doug Shedden feierte einen erfolgreichen NLA-Einstand mit Lugano. Die Tessiner taten sich gegen aufsässige Langnauer jedoch lange Zeit schwer. Ein Doppelschlag von Linus Klasen und Raffaele Sannitz innert gut 2 Minuten zu Beginn des 3. Abschnitts brachte die Hausherren auf Erfolgskurs. Klasen war es bereits gewesen, der die frühe Führung der Gäste durch Sven Lindemann mit einem herrlichen Solo ausgeglichen hatte. Schlusslicht Langnau bezog damit die 4. Niederlage in Serie.

Biel - Genf-Servette 2:3 n.P.

Die Gäste in der Tissot Arena wurden auf die Folter gespannt. Erst mit dem 20. Penalty fiel die Entscheidung. Jonathan Mercier verwertete seinen Versuch gegen Simon Rytz, während Genfs Keeper Robert Mayer zuvor gegen Fabian Lüthi pariert hatte. In der regulären Spielzeit hatte Biel einen 0:1-Rückstand dank Toren von Tim Stapleton und Matthias Rossi in knapp 2 Minuten in eine 2:1-Führung gedreht (37./39.). Doch Servette untermauerte seinen Ruf als bestes Powerplay-Team der Liga und kam in Überzahl noch zum Ausgleich durch Arnaud Jacquemet (50.).

Sendebezug: SRF 1, Abendbulletin, 30.10.2015, 22:05 Uhr.

Herzog fällt aus

Fabrice Herzog, der aktuell beste Schweizer Skorer bei den ZSC Lions, fällt wegen einer Ellbogenverletzung voraussichtlich drei bis fünf Wochen aus. Der gebürtige Thurgauer fehlt damit auch der Nationalmannschaft am Deutschland-Cup vom 6. bis 8. November in Augsburg.

Resultate