ZSC siegt nach kolossalem Fehlstart

Die ZSC Lions haben im Verfolgerduell gegen den EV Zug einen 6:4-Sieg gefeiert. Wie schon im 1. Saison-Duell der beiden gelang den Zürchern nach einem 0:4-Rückstand noch die Wende. Während Davos gegen Lausanne eine 1:3-Niederlage einstecken musste, hat Bern seine Leaderposition zementiert.

Die Zuschauer im Hallenstadion erlebten am Dienstagabend ein Déja-vu. Nach Toren von Robin Grossmann, Dario Bürgler und einem Doppelpack von Lino Martschini lagen die Zürcher gegen den EV Zug bereits nach 20 Minuten mit 0:4 im Rückstand.

Gleiches hatte sich schon im 1. Saison-Duell zwischen den beiden Teams ereignet, damals konnte der Meister die Partie dank einer Leistungssteigerung noch mit 6:4 für sich entscheiden.

Lions mit starker Reaktion

Und die Reaktion des ZSC folgte prompt. Waren es im ersten Spielabschnitt die Zürcher, die fast vollständig auseinandergebrochen sind, so verloren im Mittelabschnitt die Zentralschweizer völlig den Faden. Mike Künzle, Dan Fritsche, Chris Baltisberger und Patrik Bärtschi bewerkstelligten bis zur 34. Minute den verdienten Ausgleich.

75 Sekunden vor Schluss führte Morris Trachsler mit einem Doppelpack die Entscheidung zugunsten der Zürcher herbei, nachdem die Partie zuvor auf beide Seiten hätte kippen können. Die Lions sind damit neu erster Verfolger des SCB. Einziger Wermutstropfen für den Meister war der Ausfall von Captain Mathias Seger, der im Mitteldrittel mit einer Verletzung im Oberkörper ausschied.

Leader Bern souverän

Leader Bern selbst bekundete gegen Schlusslicht Rapperswil-Jona Lakers keine Probleme und kam zu einem ungefährdeten 5:2-Auswärtserfolg. Nach zuletzt zwei Niederlagen kontrollierten die Hauptstädter das Geschehen in der Rosenstadt von Beginn weg und liefen nie Gefahr, die Partie aus der Hand zu geben.

Bereits in der 3. Minute brachte Justin Krueger die Berner mit einem Schuss von der blauen Linie in Front. Im Mitteldrittel führten Byron Ritchie und Krueger mit seinem 2. Treffer des Abends innert 74 Sekunden die Vorentscheidung herbei. Simon Moser und Alain Berger beseitigten im Schlussdrittel mit zwei weiteren Toren dann die letzten Zweifel über den Ausgang der Partie. Das Aufbäumen der Lakers (53./58.) kam zu spät.

Video «Eishockey: NLA, Davos - Lausanne» abspielen

Zusammenfassung Davos - Lausanne

4:30 min, aus sportaktuell vom 27.1.2015

Verfolger Davos patzt

Davos hat den zweiten Tabellenrang nach einer 1:3-Niederlage gegen Lausanne eingebüsst und belegt neu den 3. Platz. Für die Westschweizer war es bereits der 6. Sieg in Serie. Mauro Jörg verhinderte 4 Minuten vor Schluss mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 den 8. Shutout der Saison von Lausanne-Keeper Cristobal Huet, ehe Etienne Froidevaux den Sieg der Gäste mit einem «Empty netter» sicherstellte.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 27.01.15, 22:06 Uhr

Resultate