Zug schlägt den HCD – Ambri und Langnau weiter sieglos

Dominic Lammer hat den EV Zug zu einem 2:1-Sieg über Davos geschossen. Lugano zittert sich zu einem Heimerfolg über die SCL Tigers. Wie die Emmentaler bleibt auch Ambri ohne Saisonsieg.

  • Dem EVZ gelingt die Revanche gegen Davos, Freiburg gegen Lausanne nicht.
  • Ambri und die SCL Tigers verlieren bereits etwas den Anschluss an die Konkurrenz.
  • Klotens Hollenstein ist einziger Doppeltorschütze des Abends.

Zug - Davos 2:1

Dem EVZ gelang die Revanche für das 2:3 vor Wochenfrist. Matchwinner für die Zentralschweizer war Dominic Lammer. Der 23-Jährige erzielte in der 47. Minute das 2:1. Zuvor hatten beide Teams jeweils nur in doppelter Überzahl reüssiert: Jarkko Immonen für Zug, Andres Ambühl für Davos. Einen starken Auftritt hatte Tobias Stephan im Zuger Tor.

Biel - Ambri 5:1

Auch beim EHC Biel glänzte mit Jonas Hiller der Torhüter. Gegen zunächst starke Leventiner hielt er die Gastgeber im Spiel. Matchentscheidend war eine Szene kurz nach Spielhälfte, als Biels Topskorer Fabian Sutter von der Strafbank kommend von Ambri-Verteidiger Mikko Mäenpää gefoult wurde und deshalb einen Penalty zugesprochen bekam. Diesen verwandelte der Routinier souverän und löste bei Biel den Knoten. Seinen ersten Treffer im Bieler Dress liess sich wenig später der Finne Toni Rajala notieren.

Lausanne - Freiburg 2:0

Einen Tag nach der ersten Saisonniederlage kehrte der HC Lausanne zum Siegen zurück. Die Waadtländer gewannen auch das 2. Derby der Saison gegen Freiburg, diesmal wie in alten Zeiten mit einer tadellosen Defensivleistung. Das Game-Winning-Goal erzielte Dustin Jeffrey kurz nach Beginn des Schlussdrittels. Er nutze einen kapitalen Fehlpass von Freiburgs Larry Leeger. Florian Conz erhöhte eine Sekunde vor der Schlusssirene, freundlicherweise als sein Bruder Benjamin bereits nicht mehr im Freiburger Kasten stand.

Lugano - SCL Tigers 4:3

Schlusslicht bleiben die SCL Tigers. Chris DiDomenico brachte die Emmentaler durch einen umstrittenen Treffer, für den das Video konsultiert wurde, mit 2:1 in Front (35.). Wie schon am Vortag gegen Zug brachte das Beattie-Team den Vorsprung nicht über das Schlussdrittel. Raffaele Sannitz, Linus Klasen und Damien Brunner trafen für Lugano zum 4:2. Nach Thomas Nüsslis Anschlusstor suchten die Gäste ohne Keeper den Ausgleich - vergeblich.

Genf - Kloten 3:4 n.P.

Hinter dem Spitzentrio Zug, Lausanne und ZSC hält sich der EHC Kloten. Die Zürcher Unterländer holten in Genf 2 Punkte, obwohl sie 216 Sekunden vor der 3. Sirene noch 1:3 zurücklagen. Denis Hollenstein und Roman Schlagenhauf gelang binnen 31 Sekunden der Ausgleich. Im Penaltyschiessen trafen nur die Klotener Vincent Praplan und Drew Shore.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktulel, 17.9.16, 21:50 Uhr

Resultate