Zum Inhalt springen

Swiss League Ronny Keller: «Mein vorheriges Leben ist jetzt vorbei»

Zwei Monate nach seinem tragischen Unfall hat Ronny Keller erstmals öffentlich informiert, wie es ihm geht und wie er mit seiner Querschnittlähnung umgeht.

Legende: Video Ausschnitte aus der Medienkonferenz mit Ronny Keller abspielen. Laufzeit 1:11 Minuten.
Vom 13.05.2013.

Am 5. März stürzte Olten-Verteidiger Keller im NLB-Playoff-Halbfinal nach einem Rencontre mit Langenthals Stefan Schnyder derart unglücklich in die Bande, dass er sich eine schwere Verletzung des 4. Brustwirbels zuzog. Seither ist der 33-Jährige querschnittgelähmt.

«Reisst einem in ein Loch»

An den Unfall könne er sich nicht mehr erinnern, so Keller. «Die ersten 10 Minuten fehlen komplett. Erst als ich im Samariter-Raum aufgewacht bin, weiss ich wieder, was passierte.»

Auf der Intensivstation sei es ihm besser gegangen in den Wochen danach. «Da wird einem richtig bewusst, was das bedeutet. Am Anfang reisst einem das in ein Loch.» Seine Frau, Familie und sein bester Freund seien in dieser Zeit wichtig für ihn gewesen.

Ein weiteres halbes Jahr in Nottwil

Seit seinem Unfall und für die nächsten 6 Monate ist Keller im Paraplegiker-Zentrum in Nottwil zuhause. Gesundheitlich gehe es im relativ gut. «Aber der Körper ist wie bei einem Baby», erklärt Keller, der nun jede Alltagssituation wieder neu erlernen muss.

«Mein vorheriges Leben ist vorbei, ich habe jetzt ein neues Leben. Aber ich will leben und darum stecke ich alle Energie in die Rehabilitation», so Keller bestimmt.

Weiter sportlich aktiv bleiben

Von Silvano Beltrametti hat er ein langes Mail erhalten. Der ebenfalls querschnittsgelähmte ehemalige Ski-Profi habe ihm geschrieben, «dass das Leben wieder schön sein kann».

Keller möchte weiter sportlich aktiv sein. «Aber in welche Richtung, dass es geht, kann ich jetzt noch nicht sagen.» Beruflich könnte er bei einem Treuhand-Büro, wo er schon vor seinem Unfall tätig war, einsteigen. «Vielleicht ist auch beim HC Thurgau etwas möglich», meint Keller, der vor seinem Engagement bei Olten für den HCT gespielt hatte.

An Optionen scheint es dem 33-Jährigen also nicht zu fehlen. Und an Mut auch nicht.

Legende: Video Ronny Keller beschreibt seinen Unfall abspielen. Laufzeit 1:19 Minuten.
Vom 13.05.2013.

TV-Hinweis

Ronny Keller ist heute Abend Thema in der «sportlounge» (SRF zwei, 22:25 Uhr) und in der Gesundheitssendung «PULS» (SRF 1, 21:05 Uhr).

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jonathan Batt, Pieterlen
    Man merkt, dass er ein super Mensch ist und ich wünsche ihm viel Kraft und Zuversicht beim Entdecken seines neuen Lebens! Besonders wünsche ich ihm auf diesem Weg viele gute Freunde!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Baumgartner Reto, Rubigen
    Ich finde es toll das Ronny sein Leben trotz der Behinderung die er meistern muss so in Angriff nimmt. Ich Arbeite mit Menschen die eine Behinderung haben im Geist oder Körperlich, und Sie sind selbst für mich in manchen Lebenssituationen eine bereicherung und ein Vorbild. Wie schnell ist der Mensch der seine vollen Körperlichen funtionen hat bereit aufzugeben oder steckt den Kopf in den Sand. Ich bin stolz auf alle die eine solche Situation Meistern!! Bravo
    Ablehnen den Kommentar ablehnen