Schweiz wieder die Nummer 7 der Welt

Die Schweiz ist mit dem Gewinn der WM-Silbermedaille in der Weltrangliste vom 9. auf den 7. Platz vorgestossen. Das hat zur Folge, dass die Eidgenossen in einem Jahr bei der Endrunde in Minsk auf andere Gruppengegner treffen.

Sean Simpson

Bildlegende: Den Blick nach vorne: Die Mannschaft von Sean Simpson misst sich in einem Jahr unter anderem mit Russland. Keystone

In der neuen IIHF-Weltrangliste hat die Schweiz die Slowakei und Norwegen überholt und ist nun wieder auf den 7. Rang vorgerückt. Diesen Platz hatten die Eidgenossen bereits vor der letzten WM belegt. Neu führt Weltmeister Schweden das Ranking an, Russland stattdessen ist noch hinter Finnland auf Platz 3 zurückgefallen.

Sechs neue Gruppengegner

Im Gegensatz zur aktuellen WM sind die Gruppen für die WM 2014 in Minsk wieder strikt anhand der Weltranglisten-Positionen eingeteilt worden. Und so trifft das Team von Trainer Sean Simpson auf Finnland, Russland, USA, Deutschland, Lettland, Gastgeber Weissrussland und Aufsteiger Kasachstan. Als einziger der 7 Gegner waren die Weissrussen schon in diesem Jahr Vorrunden-Gegner der Schweiz.

Alle Spiele in einer Stadt

In der weissrussischen Hauptstadt werden zum ersten Mal seit 2006 (Riga) sämtliche Partien in einer Stadt stattfinden. Und anders als dieses und letztes Jahr dürften die Viertelfinals nicht mehr in derselben Gruppe, sondern «über das Kreuz» ausgetragen werden.

Gruppeneinteilung der WM 2014:

Gruppe A: Schweden, Tschechien, Kanada, Slowakei, Norwegen, Dänemark, Frankreich, Italien.

Gruppe B: Finnland, Russland, USA, Schweiz, Deutschland, Lettland, Weissrussland, Kasachstan.

Die Eishockey-Weltrangliste 2015

RangLandPunkte
1Kanada3690
2Russland3675
3Schweden3630
4Finnland3575

5USA3540
6Tschechien3495
7Schweiz3235
8Slowakei3160
9Weissrussland3075
10Lettland3015
11Norwegen2990
12Frankreich2930
13Deutschland2920
14Slowenien2795
15Dänemark2775
16Österreich2745
17Kasachstan2680
18Italien2565
19Ungarn2415
20Japan2345