Zum Inhalt springen

WM Schweizer Nati nicht zu bremsen

Die Schweizer Nati brilliert an der WM in Stockholm weiter. Das Team von Sean Simpson siegte gegen «WM-Angstgegner» Norwegen 3:1 und kam zum 6. Sieg im 6. Spiel.

Legende: Video Norwegen - Schweiz: Die Tore («sportlive») abspielen. Laufzeit 2:33 Minuten.
Vom 12.05.2013.

Bei den letzten beiden WM-Aufeinandertreffen mit Norwegen in den Jahren 2010 und 2011 mussten die Schweizer jeweils als Verlierer vom Eis. Nicht so diesmal. Die Schweizer übten von Beginn an grossen Druck auf die Skandinavier aus und dominierten den letztjährigen WM-Viertelfinalisten.

Starkes Boxplay der Schweiz

Die Schweiz, bislang bestes Powerplay-Team an diesem Turnier, glänzte zudem auch in Unterzahl. Im Mitteldrittel überstanden die Eidgenossen drei Zweiminuten-Strafen nacheinander unbeschadet und im Startdrittel traf Roman Josi gar per Shorthander zum 2:0. Zuvor hatte Simon Moser die Schweiz in Führung gebracht.

Josi sorgte damit gleich für eine doppelte Premiere: Es war das erste Schweizer Tor an dieser WM in Unterzahl und der erste Treffer eines Verteidigers mit dem Schweizer Kreuz auf der Brust überhaupt.

Mit Patrick von Gunten sollte dann kurz vor Ende des 2. Drittels ein weiterer Vertreter der Defensiv-Abteilung skoren. «Wir haben im Boxplay viel Selbstvertrauen tanken können», so der Klotener. Dem 3:0 Von Guntens - die Schweiz konnte für einmal in Überzahl agieren - war ein herrlicher Querpass von Andres Ambühl vorausgegangen.

Gerber nur einmal bezwungen

Insgesamt erhielten die Schweizer 8 Zweiminuten-Strafen aufgebrummt. Nur einmal fiel die Defensiv-Bastion der Eidgenossen in Unterzahl. Ole-Kristian Tollefsen bezwang Goalie Martin Gerber in der 45. Minute und verkürzte auf 1:3. Mehr gelang den Norwegern nicht.

Am Dienstag gegen Weissrussland

Mit dem 6. Sieg im 6. Spiel sind die Schweizer gleich erfolgreich wie 1939 und 1948 gestartet, als sie ebenfalls die ersten sechs WM-Partien gewonnen haben. Am Dienstag folgt nun das letzte Gruppenspiel für das Simpson-Team gegen Weissrussland. Holen die Schweizer gegen den nächstjährigen WM-Gastgeber mindestens 2 Punkte, ist ihnen der Gruppensieg sicher, egal wie Kanada am Montag gegen Slowenien spielt.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Specht, Bubikon
    hopp schwiiz!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Tim Winter, Erlach
    Oh, nimmt mi denn scho wundr wie d'schlagziile und all die nette kommentar uusgsend wenns viertelfinal tatsächlich endstation würdi... was natürli niemrt hofft... hopp schwiiz!! @heusser: simmr ez scho so wiit das die wo "typisch schwiizer" sind uuswandere sötted..? Hmm.., chan nur guet cho.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von F.Marti, Matt
      Tim Winter hat schon recht, einen echten Fortschritt sehen wir nur wenn der Viertelfinal gewonnen wird. Vermutlich muss die Schweiz nochmals gegen Tschechien ran, diese werden nach dem 2:5 motiviert sein wie kein anderer Gegner, es wird verdammt hart aber wenn sie so weiter spielen ist echt ALLES möglich!!! Die Nationen rücken immer näher zusammen, und es wird in Zukunft nicht einfacher werden (siehe Slowakei, letzt Jahr top, heuer ...naja...) Hopp Schwiiz!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Santoro, Zunzgen
    Ich dänk das Johr zieh mirs durä; ungschlagä Weltmeister:-). Wird doch Zyt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Konstantin Rudin, Liestal
      Ich denke die Chancen, dass die Schweiz diesmal eine WM-Medaille gewinnt, sind so hoch wie schon lange nicht mehr. Gelingt der Schweiz im Viertelfinal gegen Tschechien oder Norwegen die gleiche Topleistung wie in der Vorrunde, dann dürfen wir uns auf einen packenden und spannenden Halbfinal am Samstag freuen mit offenem Ausgang.... Ich hoffe, dass Sean Simpson die Früchte der jahrelangen Vorarbeit von Ralph Krueger in Form einer längst fälligen WM-Medaille ernten kann !
      Ablehnen den Kommentar ablehnen