Zum Inhalt springen

WM Simpson: «Schiedsrichterleistung war inakzeptabel»

Zwei Fehlentscheide haben die Schweiz an der WM um einen möglichen Sieg gegen die USA gebracht. Während viele seiner Spieler bestrebt waren, Verständnis für die gravierenden Offside-Entscheide der Unparteiischen aufzubringen, fand Coach Sean Simpson klare Worte.

Legende: Video Interview mit Sean Simpson abspielen. Laufzeit 2:00 Minuten.
Vom 10.05.2014.

«Schiedsrichter sind auch nur Menschen», meinte Goalie Reto Berra. «Eishockey ist eben ein schneller Sport», sagte Simon Moser. «Wir haben nicht wegen den Unparteiischen verloren. Wir hätten unsere Chancen besser ausnützen sollen», befand Youngster Kevin Fiala. Und Torschütze Denis Hollenstein erklärte salopp: «So ist der Sport.»

Man mag es den Schweizer Spielern hoch anrechnen, dass sie die Schuld nicht den Schiedsrichtern geben wollten. Aber an diesem Samstagabend hätten sie in Minsk allen Grund dazu gehabt. Im Schlussdrittel wurden ihnen gleich zwei Tore fälschlicherweise wegen Offsides aberkannt.

Legende: Video Die zu Unrecht aberkannten Schweizer Tore abspielen. Laufzeit 1:51 Minuten.
Vom 10.05.2014.

Simpson sah «katastrophale Leistung»

Ihr impulsiver Coach Sean Simpson schlug denn auch nicht in die gleiche Kerbe wie seine Spieler, sondern fand gewohnt klare Worte. «Ich beklage mich sonst nicht über die Unparteiischen. Aber es war eine katastrophale Leistung», sagte der Kanadier erzürnt. Zwei reguläre Tore, die einen grossen Einfluss auf den Spielausgang gehabt hätten, seien der Schweiz aberkannt worden.

Brunner: «Verdammte Frechheit»

«Das Spiel war sehr gut, aber die Schiedsrichter-Leistungen waren nicht auf dem gleichen Niveau. Das war inakzeptabel», fuhr Simpson fort. Mit dem NHL-erprobten Damien Brunner fand sich dann auch noch ein Spieler, der ebenfalls kein Blatt vor den Mund nahm. «Das ist eine verdammte Frechheit», sagte der Stürmer und Torschütze zum 2:1.

24 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von And1, Zug
    Bitter bitter! Wer hat eigentlich beim 2. Tor das Abseits gepfiffen? Der Linienrichter hat sofort auf kein Offside entschieden! Und beim 1. Tor war gar kein Pfiff, erst als Rüfi das Tor schiesst pfeifft die Nilpe. Ich hoffe die Pfeiffen kein Spiel mehr an der WM...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Albin moman, zürich
    Sry, aber das war einfach katastrophal von den Schiedsrichtern! Wir hätten gewonnen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Silberling, Silberland
    Ist schwer ein Spiel fair zu leiten, wenn das Regelwerk den Refs nicht die nötigen Mittel dazu bietet. In der NBA und NFL ist man so ehrlich und sagt das es zu schnell geht, also wurde die Videokonsultation eingeführt. Und nicht nur für 2 Dinge wie im Eishockey, sondern auch um Fouls etc. aufzudecken. Die europ. Sportverbände scheinen sich vehement zu weigern ihren Refs zu helfen. Es ist ja keine Schande das ein Ref nicht alles sieht, das man ihnen nicht hilft von Verbandsseite dafür umso mehr.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen