Bilanz deponiert: Bellinzona steht kurz vor dem Konkurs

Der Challenge-League-Klub AC Bellinzona hat seine Bilanz deponiert. Das berichten das Radio und Fernsehen der italienischsprachigen Schweiz (RSI) sowie weitere Tessiner Medien. Gleichentags bestrafte die Swiss Football League die ACB wegen verspäteter Lohnzahlungen mit einem Punktabzug.

Video «Bellionzona deponiert die Bilanz» abspielen

Bellionzona deponiert die Bilanz

0:27 min, vom 21.3.2013

Die Bilanz der AC Bellinzona wurde durch den Revisor des Traditionsclubs deponiert, wie RSI meldete. Mit diesem Schritt ist das Konkursverfahren eingeleitet. Nach einer Anhörung wird ein Gericht entscheiden, ob der Konkurs verhängt wird oder ob der überschuldete Klub gerettet werden kann.

Bringt Stadion die Rettung?

Laut Tessiner Medienberichten soll diese Anhörung erst nach dem 14. April stattfinden. An diesem Tag ist eine Volksabstimmung über das neue Stadion in Arbedo-Castone angesetzt. ACB-Präsident Gabriele Giulini hofft, dass im Falle einer Zustimmung zum Neubau genügend Investoren auf den Plan treten, um den Klub zu retten.

Eine Sanierung scheint derzeit in weiter Ferne. Am Mittwochabend hatte sich Gabriele Giulini mit den ehemaligen Klub-Präsidenten Luca Zorzi, Carlo Delco und Andrea Rege Colet sowie Vertretern der Sponsoren und Investoren getroffen. In die Nähe einer Lösung kamen die verschiedenen Personen aber nicht, berichtete «ticinonews».

Punktabzug wegen Lohnrückstand

Ebenfalls am Donnerstag wurde bekannt, dass die Disziplinarkommission (DK) der Swiss Football League Bellinzona mit dem Abzug von einem Punkt in der laufenden Meisterschaft bestraft. Die Tessiner hatten es versäumt, die Überweisung der Dezemberlöhne sowie der Sozialversicherungsbeiträge von Oktober bis Dezember nachzuweisen.

Die ACB kann den Entscheid der DK innert fünf Tagen ans Rekursgericht der SFL weiterziehen. Noch offen ist ein 2. Verfahren gegen den Klub für den gleichen Sachverhalt für den Monat Januar 2013.