Wahnsinns-Spiel in der Challenge League

Mit einer geradezu unglaublichen Aufholjagd hat sich Lausanne-Sport die ersten drei Punkte der neuen Challenge-League-Saison gesichert. Die Waadtländer lagen gegen Biel nach 79 Minuten mit 1:4 im Hintertreffen - und siegten mit 5:4.

Jubel bei Lausanne-Sport

Bildlegende: Jubel bei Lausanne-Sport Die Spieler lassen sich nach Abpfiff von den Zuschauern feiern. EQ Images

Romain Dessarzin (79.), Nicolas Gétaz (81.), Alexandre Pasche (84.) und Arnaud Bühler (89.) trafen vor 3050 Zuschauern in den letzten Minuten für Lausanne.

Es war der Schlusspunkt einer verrückten 2. Halbzeit. Die beiden gegenüber der letzten Saison völlig umgebauten Teams waren mit einem torlosem Skore in die Pause gegangen.

Biel, das nur dank dem Zwangabstieg von Servette in der zweithöchsten Liga verblieben war, kam furios aus der Kabine zurück und erzielte binnen 7 Minuten dank Kwang-Ryong Pak, Benjamin Kololli und Antonio Marchesano eine 3:0-Führung. Eine Viertelstunde danach kam für das Team von Coach Patrick Rahmen der Zusammenbruch.