Zum Inhalt springen
Inhalt

Champions League Barcelona krönt sich zum Champions-League-Sieger

Der FC Barcelona hat die Champions League 2015 gewonnen. Die Katalanen setzten sich im Final in Berlin mit 3:1 gegen Juventus Turin durch. Für die Katalanen ist es der fünfte Triumph in der «Königsklasse».

Legende: Video Juventus - Barcelona: Die Highlights abspielen. Laufzeit 05:44 Minuten.
Aus sportlive vom 06.06.2015.

Mit dem insgesamt fünften Titel im bedeutendsten europäischen Klub-Wettbewerb krönte Barcelona eine perfekte Saison. Dank dem Sieg in der Champions League sicherten sich die Katalanen nach dem Gewinn der spanischen Meisterschaft und des Cups zum zweiten Mal nach 2009 das Triple.

Die entscheidende Szene in einem hochklassigen Final ereignete sich in der 68. Minute. Nach einem Abschluss von Barcelona-Superstar Lionel Messi konnte Juventus-Keeper Gianluigi Buffon den Ball nur zur Seite abwehren. Luis Suarez stand goldrichtig und musste nur noch zum 2:1 einschieben. Neymar sorgte in der Nachspielzeit für das Schlussresultat.

Legende: Video Das 1:0 durch Ivan Rakitic abspielen. Laufzeit 01:17 Minuten.
Aus sportlive vom 06.06.2015.

Rakitic bringt Barcelona in Führung

Der Erfolg von Barcelona war überaus verdient. Die Spanier waren über die gesamte Partie das klar bessere Team. Schon in der 4. Minute ging der Favorit in Führung. Messi leitete den Angriff mit einem genialen Diagonalpass auf die linke Seite ein. Nach sehenswerter Vorarbeit von Neymar und Andres Iniesta war es schliesslich der schweizerisch-kroatische Doppelbürger Ivan Rakitic, der aus kurzer Distanz zur Führung einnetzte.

Buffon hält Juventus im Spiel

In der Folge bestimmte Barça gegen ein lange Zeit harmloses Juventus das Geschehen. Allerdings musste sich das Team von Coach Luis Enrique den Vorwurf gefallen lassen, mit seinen Möglichkeiten zu fahrlässig umzugehen. Und wenn der Abschluss dann doch einmal vielversprechend war, konnte sich Juventus auf einen starken Buffon verlassen. Gegen Dani Alves (13.) und gegen Suarez (49.) rettete der Altmeister mirakulös.

Legende: Video Alvaro Morata gleicht für Juve aus abspielen. Laufzeit 00:58 Minuten.
Aus sportlive vom 06.06.2015.

Morata bringt Juventus zurück

Bei den Turinern lief bis zur 50. Minute wenig zusammen. Dies vor allem auch, weil Regisseur Andrea Pirlo kaum Bindung zum Spiel fand. Dass die Italiener dann doch noch zurück in die Partie kamen, hatten sie auch Stephan Lichtsteiner zu verdanken. Der rechte Verteidiger bediente in der 55. Minute Carlos Tevez ideal im Strafraum. Dessen Schuss konnte Barcelona-Keeper Marc-André ter Stegen nur ungenügend parieren, Alvaro Morata bedankte sich und traf zum 1:1.

Juventus hatte jetzt seine stärkste Phase. Zum ersten Mal in dieser Partie kam Barcelona in Nöte. Genau in dieser Druckphase fiel schliesslich der Treffer von Suarez. Auf den neuerlichen Rückstand fanden die Turiner keine Antwort mehr. Im Gegenteil: Zwar wurde das vermeintliche 3:1 durch Neymar in der 72. Minute wegen Handspiels zurecht aberkannt. Kurz vor dem Abpfiff machte der Brasilianer dann doch noch alles klar.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 06.06.15, 20:05 Uhr

Campeonesssssss !!!!!!!!!! Vamossss carajooooo, Link öffnet in einem neuen Fenster

Ein von Leo Messi (@leomessi) gepostetes Foto am

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von bennobianci, buchs
    Verdient?der Fall FIFA widerspiegelt den gesamten Fussball.mit so viel Geld musst du die CL gewinnen. Mir ist schleierhaft, wie man einem Club Transfers verbieten kann. whs sind die Praktiken im Rahmen der Fussballclubschonung u.a.Schuld an den wirtschaftl. Miseren dieser Länder. Juve vor Jahren mit Zwangsabstieg bestraft, jetzt wieder zu oberst?wie das?Erinnerung:Dem AC Milan wurden genau so viele Pkt abgezogen, dass er gerade NICHT absteigen musste?PayTV Abos künden, FIFA/UEFA boykottieren :-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Juha Stump, Zürich
    Das Beste an diesem Spiel ist, was auf Neymars Stirnband bei der Siegerehrung zu lesen war: 100 % Jesus. Da die FIFA und die UEFA religiöse "Werbung" auf den Spielfeldern verboten haben - unter Androhung von astronomisch hohen Bussen und Ausschlüssen für mehrere Spiele -, hat Neymar geschickt eine Lücke ausgenützt: NACH dem Spiel ist solche "Werbung" nicht mehr verboten, allfällige juristische Massnahmen könnten sich nicht einmal die FIFA und die UEFA leisten. Bravo, Neymar !!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von G.Beretta, Bern
      und über Fussball haben Sie nichts zu schreiben?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Juha Stump, Zürich
      Können Sie denn nicht auch zwischen den Zeilen lesen? Schade für Sie.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von G.Beretta, Bern
      was gibt es denn zwischen den Zeilen zu lesen? wohl nichts über Fussball oder? Schade für Sie
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Die ersten 2 Minuten PRO JUVE. Dann aber der geniale Spielzug; und 1-0 Barca. Danach ging die Post ab, wenn es nach 15 Minuten 2-0 steht, kann sich niemand beklagen. Juve fand aber ins Spiel zurück. Letztlich ist der Sieg Barca`s verdient und auch richtig. Vielleicht hätte Juve jeden anderen Gegner im CHL-Final besiegt, jedoch nicht DIESES Barca. Niemand hätte das wohl geschafft. Es ist, so sehe ich das, die beste Mannschaft der Welt. Eine bessere Barca-Mannschaft hat`s nie gegeben. BRAVO Barca.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen