Zum Inhalt springen

Champions League Barcelona sichert sich den Gruppensieg

Barcelona hat das Duell der bereits im Vorfeld qualifizierten Achtelfinalisten gegen Paris St-Germain für sich entschieden. Die Katalanen setzten sich zuhause mit 3:1 durch und sicherten sich damit den Gruppensieg.

Seit der Saison 2006/07 hat Barcelona die Gruppenphase der Champions League stets als Tabellenerster abgeschlossen. Im letzten Spiel der Gruppe F standen die Katalanen deshalb unter Zugzwang. Nur mit einem Sieg gegen Paris St-Germain konnte Barcelona diese Serie auch in dieser Spielzeit fortsetzen.

Offener Schlagabtausch in Halbzeit 1

Für Barcelona begann die Partie aber alles andere als wunschgemäss. Trotz beinahe 80% Ballbesitz waren es die Gäste, die mit dem ersten nennenswerten Torabschluss durch Zlatan Ibrahimovic nach 15 Minuten in Führung gingen. Blaise Matuidi hatte für den schwedischen Superstar aufgelegt. Die Freude der Pariser war allerdings nur von kurzer Dauer. Nach einem holprigen Zuspiel von Luis Suarez quer durch den Strafraum schob Lionel Messi nur 4 Minuten später zum Ausgleich ein.

Die beiden frühen Tore verliehen der Partie die nötige Würze. Obwohl beide Teams das Achtelfinal-Ticket bereits vorzeitig gelöst hatten, entwickelte sich im Camp Nou nun ein offener Schlagabtausch. Während Lucas (29.) und edinson Cavani (31.) aber aus aussichtsreicher Position scheiterten, zeigte sich Barcelona effizient.

Mit einer schönen Einzelaktion erhöhte Neymar vor der Pause für die Gastgeber. Der Brasilianer nahm 25 Meter vor dem Tor Fahrt auf und versenkte den Ball aus grosser Distanz unhaltbar im Kasten von PSG-Keeper Salvatore Sirigu.

Wenig Highlights in Halbzeit 2

Nach einer fulminanten ersten Hälfte mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten flachte die Partie nach der Pause dann deutlich ab. Ganz ihrem Stil getreu, liessen die Katalanen den Ball vorwiegend in den eigenen Reihen zirkulieren. Zwar blieb PSG mit überfallartigen Kontern stets gefährlich, die Luft beim französischen Meister schien aber nach einer Stunde bereits draussen zu sein.

Für die Entscheidung im Kampf um den Gruppensieg sorgte Luis Suarez 13 Minuten vor Schluss. Nach einem Schlenzer von Neymar stand der Uruguayer goldrichtig und profitierte aus kurzer Distanz von einem Abpraller von Torhüter Sirigu. Mit seinem Treffer sicherte er Barcelona nicht nur den Gruppensieg, es war auch sein erstes Tor im Dress von Barcelona im heimischen Camp-Nou-Stadion.

Im anderen Spiel der Gruppe F kam Ajax Amsterdam zu einem ungefährdeten 4:0-Erfolg über APOEL Nikosia. Damit geht es für die Niederländer im nächsten Jahr in der Europa League weiter.

Gruppensieger Porto mit Unentschieden

In der Gruppe H hatten Porto (Gruppensieger) und Schachtar Donezk das Achtelfinal-Ticket bereits gelöst und trennten sich zum Abschluss 1:1. Bilbao sicherte sich dank einem 2:0-Sieg gegen BATE Borissow immerhin noch den Platz in der Europa League.

Die 16 Achtelfinalisten

Gruppensieger: Atletico Madrid (Sp), Real Madrid (Sp), Monaco (Fr), Borussia Dortmund (De), Bayern München (De), FC Barcelona (Sp), Chelsea (Gb), Porto (Por).

Gruppenzweite: Juventus (It), BASEL (Sz), Leverkusen (De), Arsenal (Gb), Manchester City (Gb), Paris St-Germain (Fr), Schalke 04 (De), Schachtar Donezk (Ukr).

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.12.14, 20:00 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt die Auslosung der CL-Achtelfinals am Montag ab 12:00 Uhr live.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Simon, Bern
    Soso, PSG lebt also nur von seinen Individualisten und hat nicht die Qualität über die Achtelfinals hinaus zu kommen? Wer solches sagt, hat den Klubfussball in den letzten Jahren schlecht beobachtet. 2013 und 2014 schied PSG jeweils im Viertelfinal gegen Barça ohne zu verlieren aus (2:2, 1:1) bzw. gegen Chelsea fünf Minuten vor Schluss aus (3:1, 0:2). Diese Saison war es wettbewerbsübergreifend die erste Niederlage. Im Hinspiel gab es einen Sieg gegen dieses Barça und auch gestern genug Chancen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Also jetzt ist es "amtlich". Ich würde mich über die AS Monaco freuen im Achtelfinal (wäre absolut machbar!) Porto und Dortmund wären nicht so gut, aber irgendwie noch im Rahmen der (kleineren) Möglichkeiten. Wer von den Gruppensieger, Paris Saint Germain bekommt, kann sich auch ins Hintertei... beißen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen