Zum Inhalt springen

Champions League Bayern nimmt Kurs auf europäischen Fussballthron

Bayern München ist nach dem 3:1-Sieg bei Arsenal im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals so gut wie durch. Der deutsche Rekordmeister gehört zurzeit zu den formstärksten Mannschaften Europas. Mit Arsenal steht der letzte englische Vertreter in der «Königsklasse» vor dem Aus.

Arsenal (hier Bacary Sagna) war im Hinspiel den Bayern in den meisten Bereichen unterlegen.
Legende: Übermacht Arsenal (hier Bacary Sagna) war im Hinspiel den Bayern in den meisten Bereichen unterlegen. EQ

Die Meisterschaft ist bei 20 Punkten Vorsprung auf Borussia Dortmund 9 Runden vor Schluss für die Bayern nur noch Formsache. Auch im Pokal steht man nach der Eliminierung der Rivalen aus dem Ruhrpott im Halbfinal. Nun nimmt der deutsche Rekordmeister Europas Fussballthron ins Visier.

Heynckes: «Arsenal ist nicht irgendein Klub»

Auf dem Weg dorthin scheint zumindest Arsenal keine grosse Hürde zu sein: Im Hinspiel kamen die Münchner zu einem 3:1-Sieg im Emirates Stadium. Trotzdem warnt Trainer Jupp Heynckes vor dem Rückspiel: «Wir hatten in London einen Sahnetag. Trotzdem: Das ist Champions League, Arsenal ist nicht irgendein Klub.»

Auch Heynckes erinnert sich an die Aufholjagd von Arsenal im Achtelfinal vom letzten Jahr, als die «Gunners» eine 0:4-Hypothek aus dem Hinspiel bei der AC Milan vor eigenem Anhang beinahe noch gedreht hätten (3:0).

Die Bayern selber kennen die leidvolle Erfahrung, einen Vorsprung noch aus den Händen zu geben: Vor 2 Jahren wurde ein 1:0 bei Inter Mailand mit einem 2:3 zuhause noch verspielt.

Legende: Video Highlights Arsenal - Bayern München («sportlive») abspielen. Laufzeit 2:33 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 19.02.2013.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie den Champions-League-Achtelfinal zwischen Bayern und Arsenal am Mittwoch ab 20.00 Uhr live auf SRF zwei oder im Livestream.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.