Das «Camp-Nou-Trauma» der Bayern

Am Mittwochabend gastiert Bayern München im Halbfinal-Rückspiel der Champions League im Camp Nou beim FC Barcelona. Trotz des scheinbar komfortablen 4:0-Polsters aus dem Hinspiel könnten beim Deutschen Meister böse Erinnerungen wach werden.

Video «Bayerns 0:4-Klatsche im Camp Nou von 2009» abspielen

Bayerns 0:4-Klatsche im Camp Nou von 2009

1:07 min, vom 30.4.2013

2009 trafen die Bayern und Barcelona letztmals in der K.o.-Phase der Champions League aufeinander. Im Vergleich zur diesjährigen Ausgangslage hatten sich damals die Vorzeichen vor dem Rückspiel im Viertelfinal diametral anders präsentiert.

Die Münchner waren im Camp Nou nach allen Regeln der Kunst vorgeführt und mit einer 4:0-Packung nach Hause geschickt worden - mit demselben Resultat, wie «Barça» im Hinspiel vor gut einer Woche beim Deutschen Meister unterging.

Beckenbauer: «Das ist eine Demütigung»

Die Niederlage löste ein mittleres Erdbeben an der Säbener Strasse aus. «Das ist eine Demütigung, eine Katastrophe. Schülerhaft,» tobte der damalige Bayern-Präsident Franz Beckenbauer. «Aber es liegt nicht am Trainer». Nichtsdestotrotz wurde Jürgen Klinsmann kurz nach dem Rückspiel (1:1) entlassen.

Würde sich das 4:0 von damals tatsächlich wiederholen, käme es zur Verlängerung. Die Bayern kehren auch an jenen Ort zurück, wo sie die bitterste Niederlage ihrer Geschichte erleiden mussten: Das Camp Nou war Schauplatz des Champions-League-Endspiel 1999, als die Münchner einen 1:0-Vorsprung aufgrund zweier Gegentreffer in der Nachspielzeit gegen Manchester United noch verspielten.

Resultate