Draxler-Doublette ebnet Wolfsburg den Weg

Wolfsburg hat das Hinspiel der CL-Achtelfinals bei Gent dank einem überragenden Julian Draxler mit 3:2 gewonnen. Nach einer 3:0-Führung hätte das Polster dicker ausfallen müssen.

Video «Wolfsburg siegt bei Gent» abspielen

Wolfsburg dominiert Gent und zittert dann doch noch

6:08 min, vom 17.2.2016

  • Unbeeindruckt und siegreich: So gestaltete Wolfsburg sein 1. K.o.-Spiel in der Königsklasse
  • Der 22-jährige Julian Draxler ist mit 2 Treffern der Matchwinner
  • Bei den Deutschen spielte Ricardo Rodriguez in der Aussenverteidigung durch

Wolfsburg schaffte das, was in der CL-Gruppenphase allen verwehrt geblieben war: ein Auswärtssieg gegen Gent. Der Bundesliga-Achte durchbrach mit einem 3:2 die Heimstärke der Flamen, bei denen der Schweizer Danijel Milicevic im Mittelfeld nicht den Einfluss aus dem Herbst hatte.

«  Wir wissen, dass wir eine überragende Ausgangslage noch verspielt haben. »

Julian Draxler

Am Ende musste sich das dezimierte Team von Dieter Hecking gleichwohl die Haare raufen: Denn die Deutschen führten nach einer Stunde komfortabel mit 3:0, mussten in den letzten 10 Minuten die Platzherren aber auf 3:2 herankommen lassen. 3 Auswärtstore sind aber eine solide Basis.

Dennoch kritisiert Julian Draxler: «Wir wissen, dass wir eine überragende Ausgangslage noch verspielt haben.» Der Fehler sei gewesen, «dass wir einen Gang zurückgeschaltet haben».

Sven Kums leitete nach einem Fehler Wolfsburgs mit dem 3:1 die Schlussoffensive von Gent ein. Als die Konzentration weiter nachliess, schaffte Kalifa Coulibaly das Anschlusstor. Zwischen den Pfosten vertrat Koen Casteels den an einer Rippenprellung leidenden Diego Benaglio.

Video «Draxler trifft doppelt» abspielen

Mit Übersicht und Gefühl: So erzielte Draxler seine 2 Tore

0:57 min, vom 17.2.2016

Der späte Einbruch

Lange Zeit hatten die «Wölfe» die Partie gänzlich im Griff. Kurz vor der Pause erzielte Draxler mittels Flachschuss die Führung. Der Weltmeister doppelte in der 54. Minute mit einem sehenswerten Lupfer, der von Coolness zeugte, nach. Max Kruse stiess mit dem 3:0 das Tor zum Viertelfinal bereits weit auf, ehe von Gent doch noch eine Reaktion kam.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.02.2016 20:00 Uhr