In 2 Wochen vom Missverständnis zum Matchwinner

Vor kurzem noch wurde Wolfsburgs Tief eng in Verbindung mit Julian Draxlers Leistungen gebracht. Nach seinem Gala-Auftritt in Gent wird er nun hochgejubelt.

Noch nicht einmal zwei Wochen ist es her, als Julian Draxler seinen persönlichen Tiefpunkt in dieser Saison erlebte. Bei seinem Ex-Klub Schalke ging er mit dem VfL Wolfsburg mit 0:3 unter. Es war das 7. sieglose Spiel in Folge, der Werksklub im freien Fall, Draxler eine Enttäuschung.

Die Kritik prasselte dementsprechend auf den 22-Jährigen ein. Der 35-Millionen-Euro-Einkauf hatte die hohen Erwartungen nicht erfüllen und den zu Manchester City abgewanderten Kevin De Bruyne nicht ersetzen können.

  • spox.com: «Draxler und Wolfsburg: Das ist noch keine Erfolgsgeschichte.»
  • Eurosport: «Das Trikot von De Bruyne ist Draxler noch ein paar Nummern zu gross.»
  • Felix Magath im Kicker: «Draxler kann De Bruyne nicht ersetzen. (...) Ich bin gespannt, ob er noch einmal die Kurve bekommt und imstande ist, seine eigentlich grossen Fähigkeiten nachzuweisen.»

Wie schnell es im Fussball gehen kann, zeigte Wolfsburgs Gastspiel im CL-Achtelfinal-Hinspiel in Gent. Mit 2 sehenswerten Toren war Draxler der Matchwinner, die Lobeshymnen hätten kaum euphorischer ausfallen können.

«  Julian ist ungefähr das Beste, was es im deutschen Fussball gibt. »

Klaus Allofs

  • Trainer Dieter Hecking: «Die beiden Tore sind sensationell gemacht. Sie zeigen, welch hohes Potenzial Julian Draxler hat. Er will daran gemessen werden und unserer Mannschaft den Stempel aufdrücken. Das war für ihn heute ein ganz wichtiges Spiel.»
  • VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs: «Julian ist ungefähr das Beste, was es im deutschen Fussball gibt. Er ist trotzdem ein junger Spieler, der Zeit braucht. Das wollen einige nicht verstehen. Wir verstehen das und bei uns bekommt er die Zeit, die er benötigt.»
  • Ottmar Hitzfeld als Sky-Experte: «Alleine wie er sich freispielt und die Drehung um die eigene Achse. Dann der schnelle Antritt und mit Übersicht eiskalt in die lange Ecke. Das war ein Weltklasse-Tor. Er hat heute eine super Leistung gebracht.»

Draxler selbst zeigte sich nach dem Spiel zufrieden und hoffte, dass dies nun der Startschuss zu einem Höhenflug wird: «In den letzten Wochen war die Tendenz schon ansteigend. Ich erwarte sehr viel von mir. Ich hoffe, dass ich an das Spiel heute anknüpfen kann.»

Video «VfL-Trainer Dieter Hecking: «Da muss Julian Draxler noch zulegen»» abspielen

Hecking: «Da muss Julian Draxler noch zulegen»

0:54 min, vom 18.2.2016

Draxler im Vergleich mit Ronaldo

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.02.2016, 20:00 Uhr