Zum Inhalt springen
Inhalt

Kaufkraft bringt Erfolg SFL-CEO Schäfer: «Noch mehr Geld für die Grossen»

Erfolg im Fussball ist käuflich, sagt eine Untersuchung der KMPG. Der Schweizer Verbandschef Claudius Schäfer nimmt Stellung.

Claudius Schäfer.
Legende: Kämpft für die Schweizer Klubs Claudius Schäfer. Freshfocus

Klubs mit viel Geld wie Bayern München oder Real Madrid seien auch häufig die erfolgreichsten, bestätigt die Untersuchung. Radio SRF hat mit Claudius Schäfer, CEO der Swiss Football League, über die Auswirkungen dieser Tatsache auf Schweizer Klubs gesprochen.

Claudius Schäfer über ...

  • ... die Schweiz im internationalen Vergleich: «Klar, Geld ist im Fussball vielfach entscheidend. Nicht immer, aber meistens. Wir Schweizer müssen uns natürlich nicht mit den ganz grossen Ligen vergleichen. Ganz wichtig sind die Entschädigungen aus den Uefa-Wettbewerben, da wollen wir mitreden.»
  • ... die neuen Uefa-Reformen: «Es beginnt ein neuer Zyklus. Diese Reformen sind für uns in die falsche Richtung gegangen. Es gibt nämlich noch mehr Geld für die grossen, die reichen Klubs.»

Wie die Schweiz Einfluss nehmen will und wie man sich gegen die grossen Klubs durchzusetzen versucht, erfahren Sie im Audio-Beitrag.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dennis Gutknecht (HoppSchwiiz)
    Welch eine Überraschung... Bayern hat mehr Geld als Basel... Ich glaube wird Geld wird eines Tages noch für den Weltuntergang verantwortlich sein...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von pius winiger (süsse maus)
    Dieser CEO nickt ja schon vor der Versammlung mit der UEFA ein. Er argumentiert schon jetzt wie schwach seine Position ist. Stattdessen müsste er doch nach Mitteln & Argumenten suchen, die die UEFA & grossen Ligen zwingt, ein Interesse daran zu haben, dass die Championsleague bzw. Europaleague spannend bleibt. Meines Erachtens ist dies nur möglich, wenn es eine gewisse Breite an Ligen & Mannschaften gibt, die für Überraschungen sorgen können. Eine Eliteliga schaut nach 5 Jahren niemanden mehr...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marcello Sigrist (Marsig)
    Lasst uns weiter träumen! Was reden wir immer von Geld, Geld und nochmals Geld. Uns geht es doch gut in unserer kleinen Liga. Grosse Spieler können wir uns eh nicht leisten, aber Talente hervorbringen und damit Geld verdienen, das läuft doch gut bei uns. Der grosse Knall wird irgend wann kommen und dann werden weltweit wieder kleinere Brötchen gebacken! Auf diesen Knall hoffe ich schon bald, damit endlich wieder alle festen Boden unter den Füssen haben!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen