ManCity holt Kiew unsanft aus dem Winterschlaf

Vielleicht klappt es im fünften Anlauf ja doch noch: Manchester City gewinnt das Achtelfinal-Hinspiel gegen Dynamo Kiew 3:1 und steht mit einem Bein im Viertelfinal.

Video «3:1-Sieg: ManCity lässt bei Dynamo Kiew nichts anbrennen» abspielen

3:1-Sieg: ManCity lässt bei Dynamo Kiew nichts anbrennen

5:41 min, vom 24.2.2016

Viermal hat es Manchester City bisher versucht, viermal sind die Engländer gescheitert. Nach dem Auswärtssieg gegen Dynamo Kiew stehen die Chancen nun aber gut, um erstmals in der Klubgeschichte die Viertelfinals in der «Königsklasse» zu erreichen.

Touré beendet Zitterpartie

Nach einer offensiv dürftigen zweiten Halbzeit hätten sich die «Citizens» aber nicht über ein Unentschieden beklagen dürfen. Nachdem Witali Bujalski in der 59. Minute zum 1:2 verkürzt hatte, waren die Ukrainer dem Ausgleich mehrmals nahe. Yaya Touré stellte den Sieg für Manchester City erst in der 90. Minute sicher, als er mit einem herrlichen Schlenzer von der Strafraumgrenze zum 3:1 traf.

Touré hätte bereits 10 Minuten vor Schluss für die Gäste alles klar machen können. Der grossgewachsene Ivorer brachte es aber fertig, eine pfannenfertige Flanke von Raheem Sterling aus kürzester Distanz neben den Pfosten zu setzen.

Video «David Silva schliesst schönen Spielzug zum 2:0 ab» abspielen

Silva trifft zum 2:0

0:49 min, vom 24.2.2016

Böses Erwachen für Kiew

Besser hatten es die Engländer nach einer Viertelstunde gemacht. Nach einem Eckball legte Touré für Sergio Agüero ab, der den Ball aus 7 Metern in die Maschen haute. Der Führungstreffer fiel entgegen dem Spielverlauf. Die Ukrainer, die seit dem 9. Dezember keinen Ernstkampf mehr bestritten haben, hatten die Startphase klar dominiert.

Das Tor verlieh den Engländern aber in der Folge das nötige Selbstvertrauen. Die erwachende Spielfreude der Gäste gipfelte in der 40. Minute schliesslich im sehenswerten 2:0, als Touré mit der Hacke auf Raheem Sterling ablegte, dieser den Ball scharf vors Tor brachte, wo David Silva nur noch einzuschieben brauchte.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 24.02.2016, 20:00 Uhr