Zum Inhalt springen

Champions League PSG trifft und trifft und trifft – «Barça» reicht Nullnummer

Paris Saint-Germain gelingen im Heimspiel gegen Celtic Glasgow die Tore 18 bis 24. Damit knacken Neymar und Co. den Torrekord von Borussia Dortmund in der Gruppenphase. So lief der CL-Mittwoch der 5. Runde.

  • Treffsicher: Paris Saint-Germain hat neu 24 Tore geschossen in der Gruppenphase – Rekord
  • Hoffnungsvoll: Atletico Madrid wahrt dank dem Sieg gegen Rom die minimen Chancen auf ein Weiterkommen
  • Unglücklich: Anderlecht bietet den Bayern Paroli, verliert aber trotzdem
  • Minimalistisch: Barcelona reicht ein torloses Remis bei Juve, um sich den Gruppensieg zu sichern

Gruppe B: PSG zaubert, Bayern kämpft sich zum Sieg

Moussa Dembelé brachte Celtic im «Prinzen-Park» mit dem ersten Torschuss in Führung (2.). Die Freude der Schotten dauerte aber nicht allzu lange. Bis zur 22. Minute drehte Neymar das Spiel mit einem Doppelpack, noch vor der Pause erhöhten Edinson Cavani und Kylian Mbappé auf 4:1. In der zweiten Hälfte knackte Marco Verratti mit dem fünften PSG-Treffer einen Rekord. Es war dies das 22. Tor der Pariser in der Gruppenphase. Damit überflügelten sie den Rekord von Borussia Dortmund aus der Vorsaison. Der BVB hatte damals 21 Mal getroffen.

Legende: Video Cavani mit einem tollen Volley-Hammer abspielen. Laufzeit 0:15 Minuten.
Vom 23.11.2017.

Im zweiten Spiel der Gruppe dominierte Anderlecht das bereits für den Achtelfinal qualifizierte Bayern München in den ersten 45 Minuten fast nach Belieben – ohne dafür aber etwas aufweisen zu können. Wie so oft rächte sich dies noch. Robert Lewandowski profitierte in der 51. Minute von einer mustergültigen Vorlage von Corentin Tolisso, um die Bayern in Führung zu bringen. Zwar gelang den Belgiern in der Person von Sofiane Hanni der Ausgleich (63.). Weil Tolisso eine knappe Viertelstunde vor Schluss noch das 1:2 schoss, ging Anderlecht dennoch leer aus.

Gruppe C: Die «Blues» sind durch, Atletico wahrt Chance auf Weiterkommen

Auch Chelsea darf sich bereits mit der Thematik K.o.-Phase befassen. Das Team von Antonio Conte schlug das noch sieglose Karabach Agdam problemlos mit 4:0. Die Partie in Aserbaidschan war faktisch nach 19 Minuten entschieden: Raschad Sadygow rempelte Willian im Strafraum an und sah Rot. Eden Hazard verwandelte den fälligen Penalty. Cesc Fabregas ebenfalls vom Punkt (73.) sowie Doppeltorschütze Willian (36./85.) vollendeten das klare Verdikt.

Legende: Video Griezmann trifft traumhaft gegen die Roma abspielen. Laufzeit 0:43 Minuten.
Vom 22.11.2017.

Noch theoretische Chancen auf einen Achtelfinal-Einzug hat Atletico Madrid, das die AS Roma mit 2:0 besiegte. Am Ursprung des Erfolgs stand ein absolutes Traumtor von Antoine Griezmann (69.). Der Franzose verwertete eine Flanke von Angel Correa per «Bicicletta». In der 85. Minute glänzte Griezmann dann als Vorbereiter, Kevin Gameiro vollstreckte. Dennoch benötigen die «Colchoneros» Schützenhilfe, um die Gruppenphase zu überstehen: Siegt die Roma im abschliessenden Spiel gegen Karabach, ist «Atleti» draussen.

Gruppe D: «Barça» holt Achtelfinal-Ticket, Juve muss zittern

Ohne Lionel Messi in der Stammformation fehlte Barcelona in der Offensive über weite Strecken die Kreativität. Dennoch waren es die Katalanen, die einem Tor im Juventus-Stadium am nächsten kamen. Paulinho setze eine Flanke von Ivan Rakitic aber nur an den Pfosten. Messi wurde im Verlauf der zweiten Halbzeit zwar noch eingewechselt, doch auch dem «Zauberfloh» blieb ein Torerfolg verwehrt. Das Remis im Spitzenspiel hat zur Folge, dass Barcelona das Achtelfinal-Ticket vorzeitig gelöst hat.

Sporting Lissabon wahrt dank dem 3:1-Sieg gegen Olympiakos Piräus seine Chancen auf einen Top-2-Platz. Zwar gingen die Portugiesen mit ihren Tormöglichkeiten etwas verschwenderisch um. Weil sie sich aber dermassen viele Torszenen erarbeiten konnten, reichte es dennoch locker zum Vollerfolg. Ein Doppelschlag kurz vor der Pause durch Bas Dost und Bruno Cesar ebnete Sporting den Weg zum verdienten Vollerfolg (40./43.).

Die Teams im Achtelfinal

Gesetzte Teams
Ungesetzte Teams
Manchester United
FC Basel
Paris Saint-Germain
Bayern München
AS Rom
Chelsea
Barcelona
Juventus Turin
Liverpool
FC Sevilla
Manchester City
Schachtar Donezk
Besiktas Istanbul
FC Porto
Tottenham Hotspur
Real Madrid

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.11.2017, 20:10 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.