Schalke und Austria Wien qualifizieren sich spektakulär

Schalke 04 hat sich dank eines 3:2-Siegs bei PAOK Saloniki für die Gruppenphase der Champions League qualifiziert. Mit demselben Resultat unterlag Austria Wien Dinamo Zagreb, schaffte es aber trotzdem in die «Königsklasse».

Adam Szalai brachte Schalke in Thessaloniki kurz vor der Pause in Führung. Damit wären die Deutschen nach dem 1:1 im Hinspiel für die Champions-League-Gruppenphase qualifiziert gewesen. Doch der Schock in Form des Ausgleichs durch Stefanos «Klaus» Athanasiadis folgte kurz nach dem Seitenwechsel.

Draxler ebnet den Weg zur Champions League

Schalke vermochte aber zu reagieren: Julian Draxler umkurvte Saloniki-Hüter Jacobo und vollendete gekonnt. Konstantinos Katsouranis konnte für die Griechen zwar noch einmal ausgleichen (79.), zu mehr reichte es dem Team von Ex-Schalke Trainer Huub Stevens jedoch nicht mehr - im Gegenteil: Schalkes Szalai mit seinem 2. Treffer machte alles klar.

Verrückte Partie in Wien

Eine noch turbulentere Partie entwickelte sich zwischen Austria Wien und Dinamo Zagreb. Nachdem die Österreicher bereits früh in Führung gehen konnten (5.), schienen sie nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel in Kroatien auf direktem Weg in die «Königsklasse».

Doch ein Doppelschlag von Zagreb brachte die Spannung noch vor der Pause zurück (33./43.). Und als Fatos Beqiraj die Kroaten 20 Minuten vor Schluss mit 3:1 in Führung schoss, war die im Hinspiel eingehandelte Hypothek wettgemacht. Doch der eingewechselte Roman Kienast schoss die Austria in extremis doch noch in die Champions League.

Arsenal ohne Probleme

Bereits früh entschieden war das Duell zwischen Arsenal und Fenerbahce (2:0). Doppeltorschütze Aaron Ramsey beseitigte nach dem 3:0-Sieg im Hinspiel mit seinem 1:0 in Minute 25 alle Zweifel an einem Weiterkommen der Londoner.

Ebenfalls im Konzert der Grossen spielt Steaua Bukarest. Nach dem 1:1 im Hinspiel erkämpfte sich der rumänische Meister auswärts bei Legia Warschau ein 2:2.

Resultate