Wolfsburg souverän – ManCity dank Last-Minute-Tor

Der VfL Wolfsburg bleibt in der Champions League eine Heimmacht. Gegen Eindhoven siegten die Deutschen in der Gruppe B dank einer starken zweiten Hälfte mit 2:0. Im Pool D bezwang Manchester City EL-Sieger Sevilla dank eines späten Geniestreichs von Kevin de Bruyne.

  • Wolfsburg übernimmt in der Gruppe B die Tabellenführung
  • ManCity bleibt Juventus auf den Fersen
  • Lukas Podolski sichert Galatasaray den ersten «Dreier»

Gruppe B: Wolfsburg schlägt Eindhoven

Es war lange Zeit kein fussballerisches Festmahl, das die Wolfsburger ihren Fans gegen die Gäste aus Eindhoven servierten. Nach der Pause drehten die Hausherren dann aber mächtig auf und zeigten sich von ihrer effizienten Seite. Zunächst staubte Bas Dost (46.) nach einem Abpraller bei PSV-Keeper Jeroen Zoet eiskalt ab, ehe Max Kruse (57.) mit einem platzierten Kopfball den Deckel drauf machte. Diego Benaglio parierte kurz vor Schluss einen Elfmeter, den er zuvor selber verursacht hatte. Mit dem zweiten Heimsieg rückten die «Wölfe» in der Tabelle auf Platz 1 vor.

Video «Fussball: CL, Wolfsburg - Eindhoven, Diego Benaglio hält Elfmeter» abspielen

Zuerst Sünder, dann Held: Benaglio entschärft den Elfmeter

0:40 min, vom 21.10.2015

Auswärts in Moskau konnte Manchester United eine Niederlage gerade noch abwenden. Anthony Martial überwand ZSKA-Hüter Igor Akinfejew nach 65 Minuten mit einem Flugkopfball und sicherte den «Red Devils» damit immerhin noch einen Punkt. Zuvor hatte Martial in Halbzeit 1 mit einem Handspiel einen Elfmeter verschuldet. Nachdem United-Hüter David de Gea den Schuss von Roman Eremenko stark parierte, konnte Seydou Doumbia (15.) für die Russen zur frühen Führung einschieben.

Gruppe D: De Bruyne schiesst City ins späte Glück

Manchester City konnte auch im Heimspiel gegen Sevilla seinen Komplex in der Königsklasse lange nicht vergessen machen. Nach einer halben Stunde gerieten die Engländer durch einen Treffer von Jewhen Konopljanka ins Hintertreffen. Dank eines Eigentors von Adil Rami (36.), das Wilfried Bony provoziert hatte, kamen die «Citizens» aber zum verdienten Ausgleich. In der Nachspielzeit avancierte Kevin de Bruyne zum Matchwinner. Nach einem schönen Solo zirkelte der Belgier das Leder ins lange Eck zum späten 2:1-Siegtreffer.

Keine Tore fielen in einer insgesamt sehr enttäuschenden Partie zwischen Juventus und Borussia Mönchengladbach. Die «Alte Dame» tat sich im heimischen Stadion schwer mit der defensiven Ausrichtung des Bundesligisten und kam kaum zu zwingenden Chancen. Yann Sommer im Gladbach-Tor verbrachte abgesehen von einigen Standardsituationen einen ruhigen Abend.

Gruppe C: Galatasaray gelingt die Wende

Dass Nicolas Gaitan Benfica Lissabon in Istanbul bereits nach 74 Sekunden mit einem Lupfer in Front brachte und damit das schnellste CL-Tor in der Klubgeschichte von Benfica realisierte, war am Ende nicht mehr als eine Randnotiz. Denn Galatasaray erkämpfte sich durch Tore von Selcuk Inan (19.,Penalty) und Lukas Podolski (33.) doch noch den ersten Sieg in der Gruppe C.

Keine Blösse gab sich Atletico Madrid zu Hause gegen Astana. Der CL-Debütant musste im Vicente Calderon bös unten durch. Nach Toren von Saul Niguez, Jackson Martinez, Oliver Torres und einem Eigentor von Denis Dedeschko tauchten die Kasachen gleich mit 0:4.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 21.10.15 20:00 Uhr