Brasilien gewinnt den Confed Cup

Brasilien hat den Final des Confed Cups in Rio de Janeiro gegen Spanien mit 3:0 gewonnen und damit den Titel 4 Jahre nach dem Triumph in Südafrika erneut erfolgreich verteidigt. Weltmeister Spanien erlebte einen rabenschwarzen Abend.

Die brasilianische Fussball-Party war längst in vollem Gange, als Schiedsrichter Björn Kuipers die 2. Halbzeit anpfiff. Und 114 Sekunden später war dann auch die Partie endgültig entschieden. Fred hatte eingenetzt und auf 3:0 für den Gastgeber gestellt.

Fred mit 2 Toren

Für den Fluminense-Stürmer war es der 5. Treffer am Turnier und der 2. am Final-Abend. Schon in der 1. Hälfte hatte der 29-Jährige ein «Blitz-Tor» erzielt. 92 Sekunden waren erst gespielt, als er Spanien-Keeper Iker Casillas im Liegen bezwang und das mit 73'500 Zuschauern gefüllte Maracana-Stadion in ein Tollhaus verwandelte. «Das frühe Tor war wichtig, weil es uns Moral gegeben hat», sagte Fred.

Für das 2:0 war dann Superstar Neymar besorgt, der den Ball in der 44. Minute wuchtig in die linke obere Torecke drosch.

Müde Spanier ohne Chance

Brasiliens 2:0-Führung zur Pause war hochverdient. Die «Seleçao» hatte Spanien dominiert und dem Weltmeister mit aggressivem Pressing das Leben schwer gemacht.

Bis auf einen Weitschuss von Andres Iniesta war den Iberern lange nichts gelungen. Einem Torerfolg nahe kam die Mannschaft von Vicente del Bosque in der 41. Minute, doch David Luiz klärte Pedros Abschluss auf der Linie. Spanien wirkte müde und nach dem anstrengenden Halbfinal gegen Italien ausgelaugt.

Rote Karte und verschossener Elfer

Während Brasilien der 4. Confed-Cup-Titel früh sicher war, erlebten die Spanier einen Abend zum Vergessen. In der 54. Minute verschoss Sergio Ramos einen Foulelfmeter und eine Viertelstunde später sah Gerard Piqué nach einem Foul an Neymar die rote Karte.

Brasilien löst die Schweiz ab

Damit hat das Team von Luiz Felipe Scolari den Titel, den es vor 4 Jahren in Südafrika gewonnen hat (3:2 gegen die USA), erfolgreich verteidigt und als erste Mannschaft überhaupt den Konföderationen-Pokal 3 Mal in Serie geholt. Für Spanien bedeutete das 0:3 die erste Niederlage in einem Ernstkampf seit dem 0:1 an der WM 2010 gegen die Schweiz und 29 Pflichtspielen.