Zum Inhalt springen
Inhalt

EM-Qualifikation Blind: «Ich werfe mir nichts vor»

Die EURO 2016 in Frankreich findet ohne die Niederlande statt. Die Enttäuschung im Lager der «Oranje» nach dem Scheitern ist riesig. Bondscoach Danny Blind macht sich indes keine Vorwürfe und darf seinen Job vorerst behalten.

Danny Blind mit zerknautschter Miene.
Legende: Nichts zu lachen Danny Blind und sein Team verpassen die EURO 2016. EQ Images

«Ich glaube an eine Niederlage der Türkei», gab sich Niederlande-Coach Danny Blind im Vorfeld des letzten Spieltages zuversichtlich. Der 54-Jährige sollte gleich in doppelter Hinsicht falsch liegen: Die Türken siegten gegen Island mit 1:0. Vor allem aber kassierte Blinds Team zuhause gegen Tschechien eine 2:3-Niederlage und hätte die Barrage damit so oder so verpasst.

Legende: Video Blind macht die Fliege abspielen. Laufzeit 00:21 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.10.2015.

Sneijder: «Es ist vorbei»

Blind verliess die Trainerbank nach dem Schlusspfiff fluchtartig Richtung Katakomben. Antworten mussten andere geben. Zum Beispiel Captain Wesley Sneijder: «Wir mussten gewinnen, aber dann darf man nicht solche Fehler machen», monierte der Altstar. «Wir sind bestraft worden. Es ist vorbei.» Für den 31-Jährigen war es die vielleicht letzte Chance auf ein grosses Turnier.

Runterschlucken und nach vorne schauen
Autor: Danny Blind

Später meldete sich Blind dann doch noch zu Wort: «Das ist eine Riesen-Enttäuschung. Das muss man runterschlucken und nach vorne schauen», forderte der Bondscoach im niederländischen Fernsehen. «Ich habe es nicht geschafft, die Mannschaft zur EM zu bringen. Aber ich werfe mir nichts vor», sagte Blind und kündigte an, als Nationaltrainer weitermachen zu wollen.

Gary Lineker übt sich in der Farbenlehre

Rückendeckung für Blind

Zwei Dinge sind sicher: Die Niederlande fährt nicht an die EURO. Und: Blind steht mehr denn je in der Kritik. Rückendeckung erhielt der ehemalige Ajax-Profi jedoch bereits vor dem verhängnisvollen Tschechien-Spiel von Bert van Oostveen. Der Direktor des niederländischen Fussball-Verbandes hatte versichert: «Wir werden beim Verband nicht verrückt spielen. Danny sitzt auch nach dem Spiel gegen Tschechien noch auf der Trainerbank.»

Legende: Video Zusammenfassung Niederlande - Tschechien abspielen. Laufzeit 04:41 Minuten.
Aus sportaktuell vom 13.10.2015.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 13.10.2015 22:20 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Juha Stump, Zürich
    Da die Niederlande im Vergleich zu Deutschland oder Italien ein kleines Land sind, können sie sich nicht ständig an der Weltspitze halten. Schon nach 1974/1978 (zweimal im WM-Final), nach 1988-1992 (EM-Titel und EM-Halbfinal der Gullit-Generation) und nach 1998/2000 (WM- und EM-Halbfinal) musste neu aufgebaut werden, jetzt ist die Robben/Sneijder-Zeit (2010 WM-Final, 2014 WM-Dritter) vorbei und es muss wieder neu aufgebaut werden. Das dauert zwar, aber sie werden wieder kommen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Fabio Del Bianco, Spiez
      Das haben Sie sehr treffend analysiert. Hier gibt es nichts hinzu zu fügen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alberto da Vinci, Pratteln
    Dieser Trainer hat es tatsächlich geschaft Holland nicht an die EM zu führen. Wenn man bedenkt das an dieser EM 24 Mannschaften teilnehmen und in jeder Gruppe die ersten zwei direkt qualifizieren konnten und der Gr. 3. über die Baragenspiele auch noch an EM gehen durfte hat es Holland tatsächlich geschaft Gr. 4 zu werden. Da muss man so viele Dinge Analysieren und dann rigoros Aufräumen. Wo sind die Jungen Talente aus der bekannten Ajax Fussballschule. Damit die Altstars abtreten können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Andi van Müller, Zürich
      Genau diese Ajax Talente fehlen der Nationalmannschaft. Vor ein paar Jahren verliessen noch Namen wie Sneijder, van der Vaart, Nigel de Jong oder Huntelaar Ajax um im Ausland für Furore zu sorgen. Nachher kamen die guten Spieler aus dem Ausland (Suarez, Vermaelen, Vertonghen, Eriksen) und mittlerweile verlassen Spieler wie Siem de Jong, Maduro, Babel oder Stekelenburg, welche nach wenigen Jahren im Niemandsland verschwinden und der Nationalmannschaft so nicht weiterhelfen können.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen