Zum Inhalt springen

EM-Qualifikation Durststrecke nach 44 Jahren beendet: Ungarn fährt an die EURO

Erstmals seit 1972 hat sich Ungarn wieder für eine EM-Endrunde qualifiziert. Nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel in Norwegen gewannen die Magyaren auch das Rückspiel mit 2:1.

Legende: Video Zusammenfassung Ungarn - Norwegen abspielen. Laufzeit 1:54 Minuten.
Vom 15.11.2015.

Nach einer knappen Viertelstunde verwandelte sich die Groupama Arena in Budapest erstmals in ein Tollhaus. Ungarns Tamas Priskin spielte am Sechzehner Katz und Maus mit Norwegens Hintermannschaft und schlenzte den Ball anschliessend herrlich zum Führungstreffer in die Maschen.

Für die Entscheidung sorgte schliesslich Norwegens Markus Henriksen mit einem Eigentor in der 82. Minute nach einem Eckball der Ungarn. Ihm gelang zwar in der 87. Minute noch der Anschlusstreffer, doch zu mehr reichte es den Gästen nicht mehr.

Aluminiumtreffer auf beiden Seiten

Legende: Video Das herrliche Tor von Tamas Priskin zum 1:0 abspielen. Laufzeit 0:21 Minuten.
Vom 15.11.2015.

Norwegen hatte in der 1. Halbzeit durchaus Möglichkeiten, die Affiche nochmals spannend zu machen. Einem Torerfolg am nächsten kam Even Hovland, der kurz vor der Pause mittels Kopfball nur den Pfosten traf.

Auf Seiten des Heimteams hätte Balazs Dzsudzsak gleich zweimal die Gelegenheit gehabt, die Partie frühzeitig zu entscheiden. Erst landete sein abgelenkter Schuss jedoch an der Latte (58.), beim 2. Versuch parierte Norwegens Keeper Örjan Nyland reaktionsschnell seinen Flachschuss (72.).

Das ist ein kleines Fussballwunder.
Autor: Andreas MöllerCo-Trainer Ungarn

Mit der Qualifikation holten die Ungarn Verpasstes nach, schnappten ihnen doch die Türken am letzten Spieltag der Gruppenphase den Platz als bester Gruppendritter in letzter Minute weg. Ausserdem beendeten sie eine Durstrecke von 44 Jahren, nahmen sie doch letztmals 1972 in Belgien an einer Endrunde teil.

«Das ist ein kleines Fussballwunder», sagte Ungarns Co-Trainer Andreas Möller bei RTL nitro: «Wir haben zehn Tage so hart gearbeitet, auch wenn es uns nach den Anschlägen in Paris schwer gefallen ist, über Fussball zu sprechen.» Und Coach Bernd Storck doppelte nach: «Der Verband hat so viel investiert in den vergangenen Jahren, aber es kam nie etwas dabei heraus. Das ist jetzt der nächste Schritt.»

Ungarns Keeper Gabor Kiraly vor Rekord

EURO 2016: Qualifizierte Teams

Frankreich (Gastgeber)
Spanien
EnglandSchweiz
TschechienItalien
IslandBelgien
ÖsterreichWales
NordirlandRumänien
PortugalAlbanien
DeutschlandPolen
RusslandSlowakei
KroatienTürkei
UngarnIrland
SchwedenUkraine

Sendebezug: SRF 1, «sportaktuell», 14.11.2015, 23:15 Uhr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Endlich ist der zweifache Vizeweltmeister wieder an einem großen Turnier dabei. Die Ungarn werden an der EURO zwar keine Stricke zerreißen, aber für die Entwicklung der Nationalmannschaft ist alleine die Präsenz wichtig. Mich freut es ungemein, als 52 jähriger habe ich KEINE EM bewusst erlebt, MIT Ungarn (1972)!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen