Granit Xhaka: «Habe viele Fehler gemacht»

Mit seinen nicht einmal 22 Jahren hat Granit Xhaka bereits einen beeindruckenden Erfahrungsschatz. Er versteht sich in der Nationalmannschaft als wichtiger Wortführer, obwohl er sich mit seinen Äusserungen in der Vergangenheit auch schon in Schwierigkeiten gebracht hatte.

Granit Xhaka zeigt Mitspielern die Richtung an.

Bildlegende: Antreiber Granit Xhaka ist auch in der Nationalmannschaft ein Lautsprecher. Keystone

Am 27. September wird Granit Xhaka 22 Jahre alt. Was der junge Schweizer mit albanischen Wurzeln aber als Fussballer schon erreicht hat, ist durchaus bemerkenswert. U17-Weltmeister, Schweizer Meister, Cupsieger und Champions-League-Teilnehmer mit Basel, 30-facher Nationalspieler.

Im Sommer 2012 wechselte Xhaka in der Bundesliga zu Borussia Mönchengladbach - und musste für seine provokativen Äusserungen zu den Mitspielern und seinen Ansprüchen gleich zu Beginn heftige Kritik einstecken. «Ich habe zu viel geredet, habe viele Fehler gemacht», gibt er sich heute selbstkritisch.

Xhaka: «Auch die Jüngeren dürfen ihre Meinung sagen»

Ein Leisetreter ist er deswegen nicht geworden. Sowohl bei seinem Klub wie auch in der Nationalmannschaft sieht sich der Mittelfeld-Spieler als wichtiger Wortführer. Das soll auch unter Vladimir Petkovic so bleiben: «In dieser Mannschaft ist das etwas Positives. Da dürfen auch die Jungen etwas sagen und die Älteren akzeptieren das», so Xhaka.

Jung und selbstbewusst

Zusammen mit seinem Klub-Kollegen Yann Sommer will er dieses Selbstbewusstsein auf die Mannschaft übertragen - auch im Spiel gegen England: «Es wird sicher schwer, das wissen wir. Aber wir müssen uns nicht verstecken.»

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 4.9.2014 18:45 Uhr

EM-Qualifikation