Nach Abbruch-Eklat: Montenegro mit Niederlage bestraft

Nach dem Abbruch beim EM-Qualifikationsspiel gegen Russland ist Gastgeber Montenegro zu einer Niederlage am Grünen Tisch verurteilt worden. Die UEFA wertete die Partie als eine 0:3-Niederlage.

Video «Montenegro mit Niederlage bestraft» abspielen

Montenegro mit Niederlage bestraft

0:17 min, vom 8.4.2015

Bei dem Spiel am 27. März war der russische Goalie Igor Akinfejew kurz nach dem Anpfiff von einem Feuerwerkskörper getroffen worden. Nach einer 33-minütigen Unterbrechung wurde die Partie zunächst fortgesetzt, nach weiteren Ausschreitungen brach der deutsche Schiedsrichter Deniz Aytekin die Begegnung in der 67. Minute ab.

Geisterspiel für Montenegro

Wegen der Vorfälle muss Montenegro das nächste Heimspiel am 5. September gegen Liechtenstein vor leeren Rängen bestreiten. Sowohl der Verband von Montenegro (50'000 Euro) als auch jener von Russland (25'000 Euro) wurden für Fehlverhalten der Fans mit Bussen belegt.

Russland bleibt auf Platz 3

In der Tabelle der EM-Qualifikationsgruppe G bleibt Russland nach dem Urteil mit nun acht Punkten Dritter hinter Österreich (13) und Schweden (9). Montenegro ist mit fünf Zählern nach fünf Partien Vierter.

Auch Kroatien ohne Zuschauer

Kroatien muss das nächste Heimspiel in der EM-Qualifikation am 12. Juni gegen Italien vor leeren Rängen bestreiten. Der Leader der Gruppe H wurde für Verfehlungen seiner Fans im letzten EM-Qualifikationsspiel in Zagreb gegen Norwegen bestraft.