Zum Inhalt springen
Inhalt

Europa League Basel plant den nächsten Favoritensturz

Sein Soll hat der FC Basel auf der europäischen Bühne mit den Erfolgen gegen Grossklubs wie Zenit St. Petersburg oder Tottenham Hotspur längst erfüllt. Nichtsdestotrotz träumt man am Rheinknie nun vom ganz grossen Coup. Chelsea möchte derweil seine durchschnittliche Saison retten.

Legende: Video Basel vor dem Halbfinal gegen Chelsea abspielen. Laufzeit 02:03 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.04.2013.

«Wenn sie zweimal eine Top-Leistung bieten, werden wir ausscheiden.» Captain Marco Streller hat trotz europäischen Höhenflügen die Bodenhaftung nicht verloren. Der erfahrene Stürmer weiss, dass mit dem Champions-League-Sieger der stärkste noch im Wettbewerb verbliebene Gegner auf sein Team wartet.

Streller weiss aber auch, dass seine Mannschaft mit der Aussenseiter-Rolle bislang gut gefahren ist. Und wer bereits im Halbfinale steht, der darf zu recht von der ganz grossen Sensation träumen. «Sollten wir den Final erreichen, wäre das Endspiel für mich und all meine Mitspieler das Spiel des Lebens. Da bin ich mir zu 100 Prozent sicher», sagt Streller vor dem Showdown mit den «Blues», dem auch der bekennende FCB-Fan Roger Federer beiwohnen wird.

Können die «Bebbi» Torres stoppen?

Damit dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt werden kann, müssen die Basler auch Chelsea-Stürmer Fernando Torres in den Griff bekommen. Der spanische Welt- und Europameister hat sich mit seinen 19 Saisontoren mittlerweile in die Herzen der Fans gespielt. «Die Europa League ist eine grosse Genugtuung und hält uns bei Laune, weil wir damit die Saison noch retten können», erklärt der Angreifer.

In der Tat steht für das Team von Rafa Benitez einiges auf dem Spiel. Nach dem Out in der Gruppenphase der Champions League sowie dem vorzeitigen Scheitern in der Meisterschaft und den Cup-Wettbewerben ist die Europa League die letzte noch verbliebene Titelchance. «Wir stehen unter grossem Druck, denn wir wollen hier gewinnen», stellt Goalie Petr Cech denn auch unmissverständlich klar.

Valentin Stocker verletzt sich

Dasselbe Ziel verfolgt auch der selbstbewusste FC Basel, der im Abschlusstraining eine Schrecksekunde zu verkraften hatte. Der formstarke Valentin Stocker lief gegen einen Pfosten und verletzte sich am linken Fuss. «So wie ich Valentin kenne, wird er sich dieses Spiel bestimmt nicht entgehen lassen», blieb Coach Murat Yakin optimistisch. Einem Fussballfest im längst ausverkauften St.Jakob-Park dürfte also nichts im Wege stehen.

Legende: Video Interview mit Fabian Schär abspielen. Laufzeit 01:14 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.04.2013.

TV- und Radio-Hinweis

TV- und Radio-Hinweis

Verfolgen Sie das Spiel zwischen dem FC Basel und Chelsea am Donnerstag ab 20.30 Uhr live auf SRF zwei oder im Livestream. Auf Radio SRF 3 werden Sie mit regelmässigen Live-Schaltungen in den St.Jakob-Park informiert.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.