Bobadilla sorgt für Augsburger Wunder

Am letzten Tag der EL-Gruppenphase hat der Bundesligist den Einzug in die K.o.-Runde doch noch geschafft. Alle Entscheidungen im Überblick.

Hier trifft Augsburg zum 1:1.

Bildlegende: Wichtiger Ausgleich Hier trifft Augsburg zum 1:1. Imago

Neben Sion und Fiorentina in der Basel-Gruppe haben sich am letzten Spieltag der EL-Gruppenphase 7 weitere Teams das Ticket für die Sechzehntelfinals gesichert.

Video «Fussball: Europa League, Partizan Belgrad - Augsburg» abspielen

Partizan Belgrad - Augsburg

1:27 min, vom 10.12.2015

Der Überblick:

  • Augsburg musste bei Partizan Belgrad 3:1 oder höher gewinnen, am Ende hiess es nach einem spätem Treffer von Ex-Basel-Stürmer Raul Bobadilla (89.) tatsächlich 3:1. Dabei schien die Mannschaft mit dem Schweizer Keeper Marwin Hitz nach dem frühen Rückstand durch Aboubakar Oumarou (11.) bereits ohne Chance, ehe «Joker» Jeong-Ho Hong mit dem Pausenpfiff für Hoffnung sorgte.
  • Besiktas Istanbul stieg als Leader der Gruppe H in die Schlussrunde, musste den Traum der K.o.-Runden aber doch begraben. Die Türken verloren bei Sporting Lissabon 1:3, womit die Portugiesen vorbeizogen. Von der Niederlage der Türken profitierte zudem Lokomotive Moskau, das sich mit einem 3:0 bei Skenderbeu das zweite Ticket sicherte.
  • Marseille erspielte sich in der «Finalissima» bei Liberec schon vor der Pause eine beruhigende Führung. Der Belgier Michy Batshuayi mit einem Linksschuss (14.) und der formstarke Georges-Kevin N'Koudou (43.) trafen für die Südfranzosen. Trotz dem zwischenzeitlichen 3:0 (48.) kam doch noch etwas Spannung auf: Liberec stellte eine Viertelstunde vor Schluss auf 2:3. Am Ende siegte Marseille mit 4:2.
Video «Fussball: Europa League, Liberec-Marseille» abspielen

Liberec-Marseille

1:50 min, vom 10.12.2015

  • Gescheitert ist dagegen Monaco. Die Monegassen hätten bei Tottenham mindesten einen Punkt benötigt, gingen aber gleich mit 1:4 unter. Mann des Spiels war Erik Lamela, dem in der ersten Halbzeit ein lupenreiner Hattrick gelang.
  • In der Gruppe A setzte sich Fenerbahce im Fernduell mit Ajax Amsterdam durch. Die Türken verteidigten dank einem 1:1 gegen Celtic Glasgow ihr 2-Punkte-Polster. Denn Ajax kam gegen Molde ebenfalls nicht über ein 1:1-Remis hinaus.
  • Borussia Dortmund und Krasnodar standen in der Gruppe C schon vor dem letzten Spieltag als Teilnehmer der K.o.-Phase fest. Doch weil der BVB seine Heimpartie gegen Saloniki überraschend verlor (0:1) und gleichzeitig die Russen bei Qäbälä (Aserbeidschan) locker siegten (3:0), ist Dortmund als Gruppenzweiter in den Sechzehntelfinals nicht gesetzt.
  • In der Gruppe D gewann Napoli auch sein 6. Spiel (5:2 gegen Legia Warschau). Die Süditaliener schlossen damit als einziges Team die Gruppenphase mit dem Punkte-Maximum ab. Zudem stellten sie mit 22 Treffern einen neuen Torrekord in den Gruppenspielen auf.

Die 32 Teams in den EL-Sechzehntelfinals

Gesetzt
Ungesetzt
Die 4 besten CL-Gruppendritten:
Die 4 restlichen CL-Gruppendritten:
LeverkusenGalatasaray Istanbul
Manchester United
Sevilla
Olympiakos Piräus
Schachtar Donezk
Porto
Valencia
Die 12 EL-Gruppensieger:
Die 12 EL-Gruppenzweiten:
Molde
Fenerbahce
Liverpool
Sion
Krasnodar
Dortmund
Napoli
Midtjylland
Rapid Wien
Villarreal
Braga
Marseille
Lazio
St-Etienne
Lokomotive Moskau
Sporting Lissabon
Basel
Fiorentina
Tottenham
Anderlecht
Schalke 04
Sparta Prag
Athletic Bilbao
Augsburg

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.12.15, 18:50 Uhr