FCZ-Gegner Dynamo Minsk: «Bonjour tristesse»

Der FC Zürich trifft in der 3. Runde der Europa-League-Qualifikation auf Dynamo Minsk. Obwohl die Weissrussen regelmässig auf internationalem Parkett anzutreffen sind, fristen sie in der Heimat ein Schattendasein.

Minsk bejubelt einen Treffer

Bildlegende: Wollen auch gegen den FCZ jubeln Die Dynamo-Spieler feiern einen Torerfolg in der Euro-League-Partie gegen Fiorentina vergangene Saison. imago

Glorreich ist bei Dynamo Minsk höchstens die Vergangenheit. Nach der Unabhängigkeit von Weissrussland bedeutete die Gründung der nationalen Liga 1992 gleichzeitig den Startschuss zur grössten Erfolgsära der Klubgeschichte. Bis 1997 wurde Dynamo nicht weniger als 5 Mal Meister. Im Zuge der beispiellosen Minsker Dominanz der 90er-Jahre holte sich das Reserveteam 1993 gar den zweiten Platz in der Liga.

Nur die Nummer 2 in Liga…

Heute erinnert im maroden Traktor-Stadion – der aktuellen Spielstätte von Minsk – nicht mehr viel an die vergangenen Erfolge. Die letzte Meisterschaft datiert aus dem Jahr 2004. Seither hiess der weissrussische Meister 9 Mal BATE Borissow. Der Nachbar hat dem Klub aus der Hauptstadt längst den Rang abgelaufen. Borissow hat sich seit der Saison 2008/2009 bereits 4 Mal für die Gruppenphase der Champions League qualifziert.

…und Stadt

Doch nicht nur der Ligakonkurrent steht Dynamo Minsk vor der Sonne. Stadtintern steht ebenfalls ein anderer Klub im Zentrum des Interesses – ein Eishockeyklub. Viel lieber als Fussball sehen sich die Einwohner von Minsk Partien des gleichnamigen KHL-Teams in der schmucken Minsk-Arena an. Die Fussballspiele besuchten vergangene Saison im Schnitt nur gerade etwas mehr als 2000 Leute.

Sendebezug: SRF 4 News, Morgenbulletin, 30.07.2015, 06:17 Uhr.