Kein Basler Wunder an der Stamford Bridge

Der FC Basel hat den Einzug in den Europa-League-Final verpasst. Der Schweizer Meister verlor nach dem 1:2 im Hinspiel das Halbfinal-Rückspiel auswärts bei Chelsea mit 1:3. Dabei wurde dem Team von Murat Yakin eine schwache Viertelstunde zum Beginn der 2. Halbzeit zum Verhängnis.

Video «Highlights Chelsea - Basel» abspielen

Highlights Chelsea - Basel

6:14 min, vom 2.5.2013

Innerhalb von 10 Minuten platzten an der Stamford Bridge sämtliche Final-Träume des FC Basel. Den Anfang machte Fernando Torres, der nach einem Schuss von Frank Lampard den Abpraller zum 1:1-Ausgleich verwerten konnte (50.). Nur 2 Minuten später nutzte Victor Moses eine unübersichtliche Szene zur Führung für die Gastgeber. Und schliesslich sorgte David Luiz mit einem traumhaften Schlenzer in der 59. Minute für die Entscheidung.

Entschlossene und mutige Basler

Für die Basler war dieses Dreierpack kurz nach der Pause ein herber Schlag. Und dies, nachdem sie in Halbzeit 1 vieles richtig gemacht hatten. Wie die Feuerwehr war das Team von Murat Yakin gestartet, um das Handicap der 1:2-Niederlage aus dem Hinspiel wettzumachen. Bereits nach wenigen Sekunden verpasste Captain Marco Streller eine erste gute Möglichkeit.

Zwar stand Chelsea in der Folge dem Führungstreffer näher und hatte bei einem Pfostenschuss von Lampard (9.) Pech, der FCB agierte aber mindestens auf Augenhöhe und überzeugte mit einem mutigen Auftritt.

Führungstreffer zum perfekten Zeitpunkt

Die gute Leistung wurde dann auch belohnt. Und dies zum bestmöglichen Zeitpunkt: Als bereits die Nachspielzeit der 1. Halbzeit lief, lancierte Valentin Stocker Mohamed Salah perfekt und der Ägypter schob abgeklärt zum 1:0 ein. 6 Minuten vorher war Salah noch in aussichtsreichster Position am starken Chelsea-Keeper Petr Cech gescheitert.

Fatale Startviertelstunde in Halbzeit 2

Dank diesem späten Treffer bot sich den Baslern eine gute Ausgangslage für die 2. Halbzeit. Mit einem weiteren Treffer wäre man der Final-Qualifikation oder zumindest einer Verlängerung einen grossen Schritt näher gekommen. Nach dem 1. Gegentreffer durch Torres schienen die Gäste aber kurzzeitig geschockt. Dies nutzte Chelsea mit den 2 weiteren Toren aus.

FCB zeigt viel Charakter

Obwohl ein Weiterkommen in weite Ferne gerückt war, gab sich der FCB auch nach dem 1:3 nie auf und zeigte viel Charakter. Fabian Frei scheiterte mit seinem Versuch in der 64. Minute aber an der Latte. Allerdings war den «Bebbi» die fehlende Spritzigkeit nach einer langen und aussergewöhnlich erfolgreichen Europa-League-Kampagne anzumerken.

Chelsea trifft auf Benfica

Während für Basel das Abenteuer Europa League nach der insgesamt 20. Partie zu Ende ist, hat Chelsea weiterhin die Chance auf einen internationalen Titel. Im Final vom 15. Mai treffen die Londoner in Amsterdam auf Benfica Lissabon. Die Portugiesen drehten das 0:1 vom Hinspiel zuhause gegen Fenerbahce Istanbul mit einem 3:1-Sieg.