So schlitterte der FCZ ins Unglück und so lief Thun-Vaduz

Die Schweizer Vertreter haben die Hinspiele in der Qualifikation zur Europa League gespielt, mit unterschiedlichem Erfolg. Lesen Sie hier nochmals nach, wie der FC Zürich 0:1 in Rückstand geriet, und welche Chancen Thun und Vaduz im Duell der Super-League-Klubs ausgelassen haben.

Live

EL-Quali: FCZ-Minsk 0:1 // Thun-Vaduz 0:0

Automatische Aktualisierung
  • 21 :44

    Vielen Dank für Ihr Interesse

    Das war's aus Zürich und Thun: Wir bedanken uns für Ihr Interesse und verabschieden uns mit dem Hinweis auf «sportaktuell». Stimmen aus beiden Stadien, vergebene Chancen und das Tor von Minsk sehen Sie ab 22:20 Uhr auf SRF zwei.

    Logo sportaktuell

    Bildlegende: SRF

  • 21 :27

    FC Zürich - Dynamo Minsk: Schlusspfiff im Letzigrund...

    ...und Pfiffe auch von den Rängen, Chikhaoui kniet ausgelaugt auf dem Rasen, ein leerer Blick auf der Bank bei Chermiti, und Meier verschwindet im Kabinengang.

    So hatte sich der FC Zürich den Abend bestimmt nicht vorgestellt: Offensiv waren die Zürcher zu wenig zwingend und in der Defensive haben sie einen unglücklichen Handspenalty kassiert. Die Reise nach Brest ins Traktor-Stadion dürfte für den FCZ nach der 0:1-Niederlage noch ungemütlicher werden.

    Minsker Jubel

    Bildlegende: SRF

  • 21 :22

    FC Thun - FC Vaduz: Ende, Aus, keine Tore

    Giorgio Contini und Ciriaco Sforza klatschen ab zu einem leistungsgerechten Unentschieden. An guten Tormöglichkeiten hat es auf beiden Seiten nicht gemangelt.

    Thun dürfte zufrieden sein, kein Gegentor erhalten zu haben. Und Vaduz kann sich damit trösten, dass die Entscheidung im Heimspiel im Ländle fallen wird.

  • 21 :19

    FC Zürich - Dynamo Minsk: Nachspielzeit

    Yannick Brecher stürmt weit aus dem Tor und köpft den Ball ins Seitenaus. Dem FC Zürich bleiben nur noch wenige Minuten in der Nachspielzeit, um zum Ausgleich zu kommen.

  • 21 :17

    FC Thun - FC Vaduz: Schlussphase auch im Berner Oberland

    In Thun suchen beide Teams den Siegtreffer. Die Thuner sind nach dem Angriffsfurioso der Liechtensteiner wieder besser im Spiel und streben einen Heimsieg an.

    Ridge Munsy ersetzt für die letzten 3 Minuten Marco Rojas. Bei Vaduz hatte Costanzo Platz gemacht für Kamber.

    Für den Jungen auf der Tribüne ist es trotz fehlender Tore ein glücklicher Abend:

    Ball gefangen

    Bildlegende: SRF

  • 21 :13

    FC Zürich - Dynamo Minsk: Letzter Wechsel beim FCZ

    Gelingt Mario Gavranociv vielleicht noch der Ausgleich? Der Stürmer ersetzt Hands-Pechvogel Chermiti.

  • 21 :09

    FC Zürich - Dynamo Minsk: Gefährliche Konter der Gäste

    Der Führungstreffer scheint den Gästen in die Karten zu spielen: Minsk bleibt mit schnellen Vorstössen gefährlich. Olivier Buff zirkelt einen Freisstoss knapp über das Tor - so nahe dran an einem Treffer waren die Zürcher bisher noch kaum.

    Weiter mit der Offensive des FC Zürich: Chikaoui kommt im 5-Meterraum an den Kopfball, bringt aber nicht den gewünschten Druck auf den Ball. Zürich rennt weiter dem Rückstand hinterher.

    SRF

    Bildlegende: Kopfball

  • 21 :02

    FC Thun - FC Vaduz: Zweiter Wechsel bei Vaduz

    Nach Neumayr, der den glücklosen Stürmer Caballero ersetzt hatte, kommt es zu einem weiteren Wechsel bei den Gästen: Ali Messaoud kommt für Ramon Cecchini.

    Auf dem Plastikrasen sieht Marco Rojas seinen Abschluss aus kurzer Distanz von der Vaduzer Verteidigung abgewehrt. Weiterhin 0:0.

  • 20 :54

    FC ZÜRICH - DYNAMO MINSK: TOR MINSK (63.)

    Ein unglückliches Handspiel von Chermiti im eigenen Strafraum führt zum Penalty-Geschenk für die Gäste.

    Beciraj schiesst halblinks, Brecher ahnt die Ecke, kann aber nichts ausrichten. Der FC Zürich liegt mit 0:1 zurück.

    Chermiti Hands

    Bildlegende: SRF

  • 20 :51

    FC Zürich - Dynamo Minsk: Penalty gegen den FCZ

    Amine Chermiti stürmt für einmal nicht sondern verteidigt im eigenen Strafraum. Der Tunesier kommt einen Schritt zu spät und schlittert, die Hereingabe des Minskers trifft ihn am Arm: Penalty für Minsk.

  • 20 :48

    FC Thun - FC Vaduz: Entlastungsangriff des Heimteams

    Nach einer langen Druckphase der Liechtensteiner kommt Nelson Ferreira zu einer Grosschance: Der Portugiese wird steil in die Gasse geschickt und kann auf das Tor ziehen. Vaduz-Hüter Oliver Klaus pariert.

    Ferreira ärgert sich

    Bildlegende: SRF

  • 20 :46

    FC Zürich - Dynamo Minsk: Neuigkeiten vom Medical Staff

  • 20 :43

    FC Thun - FC Vaduz: Wechsel FC Thun

    Gianluca Frontino geht raus. Für ihn kommt Stürmer Roman Buess.

  • 20 :42

    FC Thun - FC Vaduz: Chancen im Minutentakt für Vaduz

    Der Ex-Thuner Kukuruzovic bringt Torhüter Faivre mit einem Flatterball arg in Bedrängnis. Faivre hält aber dicht.

    Caballero doppelt mit einem Schuss aus der Distanz nach, der Ball fliegt am Tor vorbei.

    Vaduz ist besser aus der Kabine gekommen, die Weissen machen ordentlich Druck: Wieder Caballero... und wenig später Ciccone vergeben aus aussichtsreichster Position.

    Chance Vaduz

    Bildlegende: SRF

  • 20 :37

    Zweite Halbzeit gestartet

    In Thun und Zürich wird wieder gespielt.

    Beim FC Zürich bleibt Chiumiento wie erwartet in der Kabine, Chikhaoui ersetzt ihn. Und wir fragen uns: Wie lange hält der Captain durch? Meier hatte noch am Wochenende verlauten lassen, dass der Tunesier noch einen grossen Trainingsrückstand hat.

  • 20 :32

    Das Pausengespräch: Roman Bürki hütet den BVB-Kasten

    Während die Teams die Pausenansprachen über sich ergehen lassen, werfen wir den Blick zu einem andern Quali-Spiel heute Abend mit Schweizer Beteiligung:

    Borussia Dortmund spielt auswärts ab 21:05 Uhr beim österreichischen Vertreter Wolfsberg. Im Tor der Borussia steht Roman Bürki, der also zu seinem Pflichtspiel-Debüt bei Gelb-Schwarz kommt. Good News aus Schweizer Sicht!

    Coach Thomas Tuchel hatte aber bereits vor dem Spiel klargestellt: Die endgültige Entscheidung, wer sein Stammtorhüter sein wird, sei damit noch nicht gefallen. Das Duell mit Borussia-Legende Roman Weidenfeller bleibt also weiter offen.

    Bürki

    Bildlegende: EQ Images

  • 20 :24

    In beiden Spielen 0:0 zur Pause

    In der Stockhorn-Arena wird der Plastik gewässert. Eine kalte Dusche gab es bisher für beide Teams nicht. Thun hat die Liechtensteiner mit dem vermeintlichen Führungstreffer wachgerüttelt. In der Folge hatten die Gäste aus dem Ländle die besseren Möglichkeiten.

    In Zürich trägt die Pausenattraktion einen gelben Überzieher und heisst Yassine Chikhaoui. Der Captain weist noch einen Trainingsrückstand auf und ist erst in den letzten Tagen von seinem Kurztripp nach Tunesien zurückgekehrt. Gut möglich aber, dass er nach der Pause den angeschlagenen Spielmacher Chiumiento ersetzt.

    Die ruppige Gangart im Letzigrund fordert vor allem bei den Hausherren erste Opfer. Nach Kleiber wäre Chiumiento bereits die zweite Auswechslung.

  • 20 :16

    FC Zürich - Dynamo Minsk: Kommt Chikhaoui nach der Pause?

    Der Tunesier schickt sich an zum Einwärmen. Der Grund: Davide Chiumiento humpelt vom Spielfeld, der 10-er scheint sich verletzt zu haben.

    Chiumiento

    Bildlegende: SRF

  • 20 :14

    Apropos Pfeife: Wir nähern uns dem Pausenpfiff

    Sowohl in der Stockhorn-Arena als auch im Letzigrund sind Tore bisher Fehlanzeige.

  • 20 :10

    FC Zürich - Dynamo Minsk: Sadiku gefährlich im Strafraum

    Sadiku kommt über die rechte Seite in den Sechzehner und versucht zu flanken. Seine Hereingabe trifft aus kürzester Distanz die Hand des Minsker Verteidigers, Sadiku moniert Handspiel. Die Pfeife des Schiedsrichters bleibt aber stumm.