Tholots wunderbare Erinnerungen an Bordeaux

Bordeaux ist Didier Tholots Klub des Herzens. Bei den Girondins hat der heutige Sion-Trainer selbst - höchst erfolgreich - gespielt. Seine Kinder leben in der südwestfranzösischen Grossstadt. Zu Tholots Freude tritt Sion am Donnerstag in der Europa League in Bordeaux an.

Video «Fussball: Uefa-Cup 1996, Bordeaux-Milan» abspielen

Historischer Bordeaux-Sieg (Originalkommentar Canal+)

1:10 min, vom 20.10.2015

19. März 1996, Parc Lescure: Die Girondins Bordeaux empfangen im UEFA-Cup-Viertelfinal-Rückspiel die AC Milan, gegen die sie das Hinspiel mit 0:2 verloren haben. Schon in der 14. Minute drückt Bordeaux-Stürmer Didier Tholot einen Ball über die Linie zum 1:0. «Wir wussten, dass wir eine Chance haben, wenn wir früh treffen», erinnert sich der damals 31-Jährige.

Zidanes Durchbruch

In der 2. Halbzeit gelingt den Hausherren die vollständige Wende. Christophe Dugarry erzielt zwei Tore (64./70. Minute), beide vorbereitet vom damals 23-jährigen Zinédine Zidane. «Bixente Lizarazu, Dugarry und Zidane konnten sich in diesem Match ganz Europa zeigen», sagt Tholot heute. Als mit dem Schlusspfiff das 3:0 und die Halbfinal-Qualifikation feststeht, explodiert das Stadion.

Tholots erstes Sion-Abenteuer

Erst im UEFA-Cup-Final werden die Girondins gestoppt - von Bayern München mit Spielern wie Kahn, Matthäus, Babbel, Sforza oder Klinsmann. Im Sommer 1997 wechselt Tholot von Bordeaux zum FC Sion.

Nun kehrt Tholot als Sion-Trainer (er bekleidet das Amt bereits zum 3. Mal) nach Bordeaux zurück. Am Donnerstag treten die Walliser in Südwestfrankreich in der Europa League an. «Ich wollte unbedingt gegen Bordeaux spielen. Ich bin der Stadt und dem Klub sehr verbunden. Mein Wunsch hat sich erfüllt», freut sich der 51-Jährige.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 20.10.15 18:15 Uhr

Europa League

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei zeigt den Match Bordeaux-Sion am Donnerstag ab 21:00 Uhr live.