Thun: Auch Göteborg soll nur eine Zwischenlandung sein

Fünf Tage nach der Rückkehr aus Georgien ist der FC Thun bereits wieder vom beschaulichen Flughafen Bern-Belp aufgebrochen, um internationale Träume zu erfüllen. Nächster Halt: Schweden. Und die Reise soll noch weiter gehen.

Trotz Mammut-Programm will der FC Thun in Göteborg einen weiteren Schritt in Richtung Europa League machen.

Bildlegende: Vorfreude statt Müdigkeit Trotz Mammut-Programm will der FC Thun in Göteborg einen weiteren Schritt in Richtung Europa League machen. EQ Images

In Göteborg kämpft der FC Thun in der 3. Runde der Europa-League-Qualifikation um die Teilnahme am Playoff für die Gruppenphase. Der Gegner am Donnerstag (19.00 Uhr) heisst BK Häcken.

Häcken: 0 Punkte in 3 Spielen

Gegen den Klub von der Insel Hisingen wird es am Nationalfeiertag keine leichte Aufgabe für das Team von Trainer Urs Fischer. Häcken hat in der letzten Runde Sparta Prag auswärts ein 2:2 abgerungen und das Rückspiel 1:0 gewonnen. Der Klub ist zum dritten Mal in seiner Geschichte international dabei - die ersten beiden Teilnahmen hatte er allerdings guten Platzierungen im Fairplay-Ranking der UEFA zu verdanken.

National spielt Häcken seit 2009 in der höchsten schwedischen Liga (Allsvenskan) und belegte im Vorjahr überraschend hinter Meister Elfsborg Platz 2. Star des Teams ist Liga-Topskorer Moustafa El Kabir, ein 25-jähriger Marokkaner. In der aktuellen Meisterschaft rangiert Häcken jedoch nach zuletzt drei Niederlagen nur auf Platz 10.

Thun: 6 Spiele in 3 Wochen

Nach dem Weiterkommen gegen Satschchere aus Georgien und den ersten 3 Auftritten in der Super League (1 Sieg, 2 Niederlagen) ist das Hinspiel in Schweden für Urs Fischers Team der 6. Match in 18 Tagen. Von einer Zusatzbelastung will der Thun-Trainer dennoch nichts wissen: «Wir haben die ganze letzte Saison für die Teilnahme an der Europa League gekämpft, jetzt können wir uns doch nicht darüber beklagen.»