YB siegt in Bratislava

Die Young Boys haben am 5. Spieltag der Europa League ihren ersten Auswärtssieg gefeiert. Die Berner schlugen Bratislava ohne zu glänzen mit 3:1 und bleiben damit im Rennen um die K.o.-Phase. Im Spitzenkampf der Gruppe I trennten sich Sparta Prag und Napoli torlos.

Video «Fussball: Europa League, Bratislava - YB» abspielen

Live-Highlights Bratislava - YB

3:46 min, vom 27.11.2014

Die Young Boys waren auch bei ihrem ersten siegreichen EL-Auftritt in der Fremde nicht über alle Zweifel erhaben. Gegen ein aufdringliches Bratislava zeigten die Berner Schwächen im Zweikampf und waren bei temporeichen Angriffen oft überfordert. Die Berner brillierten nicht – aber sie spielten hoch effizient und wahrten mit dem Sieg die Chance, europäisch zu überwintern.

Furiose Startphase

Trotz holprigem Terrain und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt brauchten beide Teams kaum Anlaufzeit. 3 Treffer innerhalb von nur 9 Minuten lancierten die Partie. Einen umstrittenen Hands-Penalty verwertete Guillaume Hoarau (9.) zum Führungstreffer für die Gäste. Der Franzose hat damit in 4 von 5 Europa-League-Spielen getroffen.

Nur 2 Minuten später luchste Bratislavas Seydouba Soumah Milan Vilotic den Ball ab und zog alleine auf Yvon Mvogo los. Der 1,90 m grosse YB-Verteidiger sah gegen seinen 30 Zentimeter kleineren Kontrahenten sehr unglücklich aus. Der auffällige Soumah verwertete zum 1:1, wobei Steve von Bergen noch entscheidend ablenkte.

Doppelpack von Kubo

Das Team von Uli Forte legte aber gleich wieder vor: Yuya Kubo schloss in der 18. Minute eine Freistoss-Variante mit einer spektakulären Flugeinlage ab. Die Startphase entpuppte sich als Strohfeuer, das Spiel flaute ab. Erst nach einer guten Stunde sorgte Kubo mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung.

Dank dem Sieg haben die Young Boys das Weiterkommen in der Europa League weiter in eigener Hand. Ein Sieg im letzten Gruppenspiel zuhause gegen Prag wäre gleichbedeutend mit der Qualifikation für die K.o.-Runde.

Forte: «Nur nicht zaubern»

Je länger das Spiel dauerte, desto mehr konzentrierten sich die Berner auf das Verwalten ihrer Führung. «Auf einem solchen Boden muss man nicht zaubern», erklärte Forte nach dem Spiel die Taktik seines Teams. Auch Aktivposten Renato Steffen pflichtete seinem Trainer bei: «Es war schwierig, aus dem Spiel heraus zu brillieren und umso wichtiger, effizient zu sein.»

Video «Zusammenfassung Sparta Prag - Napoli» abspielen

Zusammenfassung Sparta Prag - Napoli

1:07 min, vom 27.11.2014

Napoli trotz Unentschieden weiter

Im Spiel der punktgleichen Anführer der Gruppe I zwischen Sparta Prag und Napoli fielen keine Tore. Das Prager Heimteam war vor allem in der 1. Halbzeit klar dominierend und hätte eigentlich in Führung gehen müssen. In der 17. Minute traf Josef Husbauer die Latte, Captain David Lafata sah seinen Abstauber abgewehrt. Der Punktgewinn reichte Napoli bereits zur definitiven Qualifikation für die Sechzehntelfinals.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 27.11.2014, 18:50 Uhr