Frauen-Nati weiter auf dem Vormarsch

Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft hat auch die zweite Partie im Rahmen der Qualifikation für die EURO 2017 in der Niederlande gewonnen. Gegen Georgien siegte die Nati in Biel klar mit 4:0.

Video «Fussball: EM-Quali Frauen, Schweiz-Georgien» abspielen

Schweiz lässt Georgien keine Chance

4:12 min, aus sportaktuell vom 27.10.2015

Frau des Spiels in der Tissot Arena in Biel war Ana-Maria Crnogorcevic. Die Stürmerin vom Bundesligisten 1. FFC Frankfurt bereitete das 1:0 durch Lara Dickenmann und das 4:0 durch Fabienne Humm sehenswert vor und trug sich zwischenzeitlich auch selber in die Torschützenliste ein. Gegen ein überfordertes Georgien hätte das Team von Martina Voss-Tecklenburg sogar noch deutlich höher als «nur» 4:0 gewinnen können.

Nach dem 2. Sieg im 2. Spiel grüsst die Nati in der Quali-Gruppe 6 vom Spitzenplatz. Mitfavorit Italien – am Samstag in Cesena von den Schweizerinnen bezwungen – liegt nach einem 3:0-Auswärtserfolg gegen Tschechien auf Rang 2.

Am 27. November reist die Schweiz für das 3. Gruppenspiel nach Nordirland. Die EM-Endrunde findet 2017 in der Niederlande statt.

Stand EM-Quali-Gruppe 6

Rangliste: 1. Schweiz 2/6 (7:0). 2. Italien 3/6 (9:4). 3. Nordirland 1/3 (3:0). 4. Tschechien 2/3 (3:3). 5. Georgien 4/0 (1:16). - Nächstes Spiel der Schweiz: Nordirland - Schweiz (Freitag, 27. November).