Zum Inhalt springen

Frauen-Nationalteam Frauen-Nati weiter auf dem Vormarsch

Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft hat auch die zweite Partie im Rahmen der Qualifikation für die EURO 2017 in der Niederlande gewonnen. Gegen Georgien siegte die Nati in Biel klar mit 4:0.

Legende: Video «Schweiz lässt Georgien keine Chance» abspielen. Laufzeit 4:12 Minuten.
Aus sportaktuell vom 27.10.2015.

Frau des Spiels in der Tissot Arena in Biel war Ana-Maria Crnogorcevic. Die Stürmerin vom Bundesligisten 1. FFC Frankfurt bereitete das 1:0 durch Lara Dickenmann und das 4:0 durch Fabienne Humm sehenswert vor und trug sich zwischenzeitlich auch selber in die Torschützenliste ein. Gegen ein überfordertes Georgien hätte das Team von Martina Voss-Tecklenburg sogar noch deutlich höher als «nur» 4:0 gewinnen können.

Nach dem 2. Sieg im 2. Spiel grüsst die Nati in der Quali-Gruppe 6 vom Spitzenplatz. Mitfavorit Italien – am Samstag in Cesena von den Schweizerinnen bezwungen – liegt nach einem 3:0-Auswärtserfolg gegen Tschechien auf Rang 2.

Am 27. November reist die Schweiz für das 3. Gruppenspiel nach Nordirland. Die EM-Endrunde findet 2017 in der Niederlande statt.

Stand EM-Quali-Gruppe 6

Rangliste: 1. Schweiz 2/6 (7:0). 2. Italien 3/6 (9:4). 3. Nordirland 1/3 (3:0). 4. Tschechien 2/3 (3:3). 5. Georgien 4/0 (1:16). - Nächstes Spiel der Schweiz: Nordirland - Schweiz (Freitag, 27. November).

5 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    4:0 und NICHT zufrieden...! Gut so, denn die CH-Damen könn(t)en es wirklich besser. Für die EM wird es definitiv reichen. Doch dort will man ja mehr, also ist die gestrige Eigenkritik berechtigt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Keller, Zug
    Hätten die Schweizerinnen nicht vielleicht eine Ersatztorhüterin gehabt, die man dem Gegner hätte ausleihen können .... die ersten 3 Tore gehen klar auf die Kappe der georgischen Torfrau.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele, Obergösgen
    Das war ein Lehrnvideo für unsere Luusbuebe! Die könnten sich eine grosse Scheibe von den Damen abschneiden: BRAVO! Ihr seid klasse, freue mich Euch schon im EM Final zu sehen, den Ihr seit definitive eines der Stärksten Teams Europas!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jörg, Obergösgen
      naja! Sicherer Sieg, aber! Die Chancen-Vertwertung war wohl sogar miserabler als die der NationalMANNschaft.. Georgien war ja nun wirklich kein Prüfstein für die qualitativ doch sehr gueten Schweizerinnen. Aber auch solche Spiele sind erst einmal sauber runterzuspielen. Fazit: imenses Steigerungspotential im Abschluss, sonst sehr solide und abgeklärt, bravo.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von S. Gasser, Obergösgen
      Diese "Luusbuebe" haben eben keine Gegner, die lieber zuschauen wie sie Tore bekommen, sondern Gegner die versuchen sie zu verhindern. Aber dennoch freut es mich, dass unsere Frauen Nati echte Qualitäten besitzt!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen