So gewann die Schweiz auch gegen Italien

Das Team von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg hat im Heimspiel gegen Italien den 5. Sieg im 5. Quali-Spiel gefeiert. Nach einer starken 1. Halbzeit machten es die Schweizerinnen noch einmal spannend. Den Spielverlauf gibt's im Ticker zum Nachlesen.

Meriame Terchoun traf zum 2:0 für die Schweiz.

Bildlegende: Durchsetzungsstark Meriame Terchoun traf zum 2:0 für die Schweiz. EQ Images

Fussball: EM-Quali Frauen, Schweiz - Italien 2:1

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 19 :32

    Mit einem Bein bereits an der EURO

    5 Quali-Spiele - 5 Siege, so lautet die Bilanz der Schweizer Frauen-Nati nach der Partie gegen Italien. Der 5. Vollerfolg bedeutete allerdings ein hartes Stück Arbeit. Nach Treffern von Bachmann und Terchoun und der komfortablen 2:0-Führung gab das Team von Martina Voss-Tecklenburg das Spiel in der 2. Halbzeit völlig aus der Hand.

    Prompt gelang Parisi der Anschlusstreffer, worauf das grossen Zittern in den Schweizer Reihen begann. Letztlich brachte das Heimteam den knappen Vorsprung aber doch noch über die Zeit und kann mit den Reise-Planungen für die EURO 2017 bereits einmal beginnen.

  • 19 :24

    Das Spiel ist aus!

    Die Schweiz zittert sich gegen Italien zum Sieg. Nach dem 5. Vollerfolg im 5. Quali-Spiel steht die Schweiz mit einem Bein bereits an der EURO 2017 in den Niederlanden.

  • 19 :22

    3 Minuten Nachspielzeit (90.)

    Das Schiedsrichtergespann gibt die Nachspielzeit bekannt.

  • 19 :19

    Starke Aktion von Terchoun (87.)

    Die junge Schweizerin kämpft vorbildlich, wird nach ihrem Ballgewinn hart angegangen. Die Pflege-Pause bringt dem Heimteam einige Verschnauf-Minuten.

  • 19 :17

    Bachmann mit einem Energieanfall (85.)

    Die Schweden-Legionärin legt einen Sprint über das halbe Spielfeld hin und lässt dabei mehrere Gegenspielerinnen aussteigen. Die Hereingabe von Aibogun können die Italienerinnen dann klären.

  • 19 :13

    Die Zeit läuft für die Schweiz (82.)

    So langsam aber sicher rückt das Spielende näher. Die Schweizerinnen dürften darüber nicht unglücklich sein. Im Moment gelingt im Spiel nach vorne nicht mehr viel.

  • 19 :10

    Einige Schweizer Entlastungsangriffe (78.)

    Nach einer starken Druckphase der Italienerinnen sorgen die Schweizerinnen nun mit einigen Angriffen für etwas Entlastung. Michel sorgt mit einem missglückten Abschlag noch für eine Schrecksekunde, das Missgeschick bleibt aber ohne Folgen.

  • 19 :08

    Glanztag von Michel (76.)

    Die Torhüterin lässt ihre ganze Klasse aufblitzen und pariert einen Volley-Schuss von Rosucci im Stile einer Handballtorhüterin.

  • 19 :06

    Nächster Wechsel auf Seiten der Schweiz (74.)

    Voss-Tecklenburg nimmt den letzten Wechsel vor. Aibogun kommt für Humm.

  • 19 :05

    Michel wieder gefordert (73.)

    Bereits bahnt sich die nächste brenzlige Situation an. Aus rund 30 Metern bringt Manieri den Ball flach aufs Tor. Zum Glück aus Schweizer Sicht kann keine Italienerin mehr ablenken.

  • 19 :02

    Voss-Tecklenburg zu hören (68.)

    Die Trainerin der Schweiz reagiert lautstark auf die schwierige Phase ihres Teams. «Zweikämpfe gewinnen, einfach spielen!» lauten die unmissverständlichen Anweisungen. Ausserdem tätigt die Deutsche den 2. Wechsel. Anstelle von Crnogorcevic ist neu Betschart in der Partie.

  • 18 :55

    TOR FÜR ITALIEN (65.)

    Ein Zwischentief der Schweizerinnen wird prompt bestraft. Die Italienerinnen kombinieren sich gekonnt in den Strafraum, wo die eben eingewechselte Parisi zum Abschluss kommt. Mit ihrem präzisen Flachschuss aus vollem Lauf lässt sie Torhüterin Michel keine Chance.

    Video «Parisi verkürzt auf 1:2 für Italien» abspielen

    Parisi verkürzt auf 1:2 für Italien

    0:18 min, vom 9.4.2016

  • 18 :54

    Riesenchance für Italien (62.)

    Vor 2208 Zuschauern kommen die Gäste zur nächsten Grosschance. Erneut ist es Mauro, die vergibt. Aus 10 Metern scheitert sie mit ihrem Schuss an Michel im Schweizer Gehäuse.

  • 18 :52

    Italien schnuppert am Anschlusstreffer (60.)

    Ein grober Fehler im Spielaufbau der Schweizerinnen ermöglicht den Italienerinnen eine Top-Chance. Mauro kann alleine losziehen und aus 16 Metern alleine abschliessen. Die Stürmerin verzieht aber deutlich.

  • 18 :51

    Erste Torchance der 2. Halbzeit (59.)

    Auch diese gehört der Schweiz. Geburtstagskind Moser bringt den Ball zur Mitte, wo Abbé zum Abschluss kommt. Ihr Kopfball ist aber leichte Beute für Schroffenegger.

  • 18 :48

    Erster Wechsel bei der Schweiz (57.)

    Rinast kommt für Kiwic in die Partie.

  • 18 :44

    Schrecksekunde für die Schweiz (53.)

    Nach einem Pass in die Tiefe kann Caccamo plötzlich alleine auf Michel losziehen. Ein Abseitspfiff unterbricht diesen Angriff aber doch noch. Ein knapper Entscheid, den die Linienrichterin zu fällen hatte.

  • 18 :41

    Konfuser Beginn (49.)

    Noch haben sich die beiden Teams nicht wirklich sortiert und wirken in ihren Spielbemühungen etwas ungestüm. So spielt sich die Szenerie hauptsächlich im Mittelfeld ab.

  • 18 :36

    Die 2. Halbzeit läuft (46.)

    Weiter geht's in der Tissot-Arena.

  • 18 :26

    Bachmann und Terchoun sorgen für die verdiente Pausenführung

    Das Team von Martina Voss-Tecklenburg zeigt einen weiteren, sehr abgeklärten Auftritt. Aus einer sicheren Defensive heraus kombinieren sich die Schweizerinnen immer wieder sehenswert vor das gegnerische Tor und kommen zu zahlreichen Chancen. Bachmann mit einem Lupfer und Terchoun mit einer Mischung aus Flanke und Schuss sorgen für den 2:0-Pausenstand.

    Die Italienerinnen konnten sich zwar im Laufe der 1. Halbzeit steigern, blieben in der Offensive aber weitestgehend harmlos. Bonansea hatte die bisher beste Chance, traf nach einer Hereingabe aber nur die Latte. Ansonsten wurden die Angriffe der Gäste von den Schweizerinnen immer wieder früh und erfolgreich unterbunden.

    Bleiben Sie dran, in Kürze geht es weiter mit der 2. Halbzeit.

Sendebezug: srf.ch/sport, Web-only-Livestream, 09.04.2016 17:30 Uhr