Der spanische Cup geht an Real Madrid

Ein 2:1 über den Erzrivalen FC Barcelona hat Real Madrid den 19. Cupsieg der Klubgeschichte beschert. Dabei mussten die «Königlichen» ohne ihren verletzten Stürmerstar Cristiano Ronaldo auskommen.

Video «Real Madrid bezwingt Barcelona im Cup-Final» abspielen

Real Madrid bezwingt Barcelona im Cup-Final

1:33 min, aus Tagesschau am Mittag vom 17.4.2014

In Abwesenheit von Cristiano Ronaldo war im Endspiel des spanischen Cups Gareth Bale der Matchwinner für Real. Nach einem sensationellen Antritt erzielte der walisische Internationale fünf Minuten vor Schluss das entscheidende Tor zum 2:1 für die Madrilenen.

Hinter der Mittellinie setzte Bale nach einem Steilpass von Fabio Coentrao zum Sprint an, Marc Bartra wollte seinen Gegenspieler abdrängen. Doch das gelang Barcelonas Torschütze zum 1:1 nicht. Bale, der nach Angel di Marias frühem 1:0 (11.) eine gute Chance ausgelassen hatte, spurtete trotz massivem Umweg an Bartra vorbei und traf nach einem Laufweg von mindestens 60 Metern.

«Barça» droht titellose Saison

Dennoch hätte sich Barcelona fast noch in die Verlängerung gerettet. Neymar beklagte in der 89. Minute einen Pfostenschuss. «Barça» droht nach dem Viertelfinal-Out in der Champions League eine Saison ohne Titel. In der Meisterschaft beträgt der Rückstand auf Atletico fünf Runden vor Schluss vier Punkte.

Resultate