Doumbia rettet die Elfenbeinküste

Die Elfenbeinküste hat sich in ihrem Startspiel zum Afrika-Cup 2015 mit einem 1:1 gegen Guinea begnügen müssen. Das einzige Tor für die Elefanten schoss Seydou Doumbia. Ebenfalls 1:1 trennten sich Mali und Kamerun.

Seydou Doumbia (l.) freut sich über den Treffer zum 1:1.

Bildlegende: Tor für die Elfenbeinküste Seydou Doumbia (l.) freut sich über den Treffer zum 1:1. Reuters

Im ersten Spiel der Gruppe D am Afrika-Cup 2015 in Äquatorialguinea kam Mitfavorit Elfenbeinküste gegen Guinea nicht über ein 1:1 hinaus. Mohamed Yattara hatte den Aussenseiter in der 36. Minute gar in Führung gebracht, doch der ehemalige YB-Topskorer Seydou Doumbia glich in der 72. Minute noch aus. Doumbia war in der 65. Minute für Salomon Kalou eingewechselt worden.

Ebenfalls zum Einsatz kam Basels Geoffroy Serey Die, der nach 65 Minuten ausgewechselt wurde. Zu diesem Zeitpunkt spielten die Ivorer nur noch mit zehn Mann, nachdem Gervinho wegen einer Tätlichkeit vom Platz geflogen war.

Mali und Kamerun ebenfalls remis

Ein 1:1 gab es auch im zweiten Spiel der Gruppe D zwischen Mali und Kamerun. Mustapha Yatabaré brachte Mali in der 71. Minute in Führung, Ambroise Oyongo glich für Kamerun 6 Minuten vor Schluss aus. FCZ-Stürmer Franck Etoundi wurde bei Kamerun in der 78. Minute eingewechselt.