Frauen-Konkurrenz für Rodriguez und Van Persie

Nebst James Rodriguez und Robin van Persie ist nur noch Stephanie Roche im Rennen um das «Tor des Jahres». Die Irin könnte als erste Frau den FIFA-Preis gewinnen.

Video «Fussball: Fifa-Wahl, Tor des Jahres, Stehpanie Roche» abspielen

Roches Treffer für die Galerie (Quelle: EVS)

0:15 min, vom 2.12.2014

Schon dies war bemerkenswert: Stephanie Roche fand Aufnahme in der Top-10-Liste der FIFA, aus der bei der Gala am 12. Januar in Zürich das «Tor des Jahres» prämiert wird. Ihre Mitstreiter sind männliche Kandidaten und gehören zur «Crème de la Crème» des Weltfussballs.

Nun hat die 25-jährige irische Nationalstürmerin eine weitere Hürde genommen. Sie steht nebst James Rodriguez und Robin van Persie in der Endauswahl. «Das ist eine riesige Überraschung und gibt einen tollen Schub, nicht nur für mich, sondern auch für den Frauenfussball», sagt sie.

3,2 Millionen Bewunderer im Netz

Die Wende zu ihrem nun «verrückten Leben» ermöglichte ein Meisterschaftstor für ihren Ex-Klub Peamount United, das im Herbst 2013 in der Vorstadt von Dublin von einer Handvoll Zuschauer beobachtet worden war. Mittlerweile sind bei Youtube 3,2 Millionen Leute Zeuge ihres Kabinettstücks. Roche nahm eine Flanke erst mit rechts in der Luft an, spielte den Ball mit links über sich und drosch ihn aus der Drehung mit links aus 20 Meter ins Tor.