Zum Inhalt springen

Fussball-News Wagner tritt aus der DFB-Elf zurück

Sandro Wagner hat nach seiner Nicht-Nomination für die WM bekannt gegeben, nicht mehr für die DFB-Elf zu spielen.

Die Nicht-Nomination für die WM scheint Sandro Wagner auf den Magen geschlagen zu haben. Der Bayern-Stürmer verkündete am Mittwoch seinen Rücktritt aus der DFB-Elf. Für ihn sei klar, dass seine offene und direkte Art nicht mit dem Trainerteam zusammenpasse, erklärte Wagner gegenüber der Bild-Zeitung.

Diego Maradona (57) soll beim weissrussischen Klub Dinamo Brest nach der WM Präsident werden. Der argentinische Weltmeister von 1986 soll einen Dreijahresvertrag unterzeichnet haben, meldete der Klub auf Twitter. Maradona bestätigte das Engagement in den sozialen Medien.

Sporting-Stürmer Bas Dost ist offenbar von Vermummten auf dem Trainingsgelände am Kopf verletzt worden. Medienberichten zufolge haben 50 Maskierte am Dienstagnachmittag das Areal von Sporting Lissabon gestürmt. Sie hätten randaliert und sich aggressiv gegenüber Spielern, Trainern und Mitarbeitern verhalten, teilte der Klub mit.

Die Schweizerin Ramona Bachmann hat nach dem FA Cup mit Chelsea auch die englische Meisterschaft gewonnen. Das Frauen-Team der «Blues» sicherte sich den Titel dank einem 2:0-Sieg gegen Bristol City.

Der saudi-arabische Fussball-Verband hat den für die WM vorgesehenen Schiedsrichter Fahad al-Mirdasi lebenslang gesperrt. Al-Mirdasi habe zugegeben, vor dem Pokalfinal am vergangenen Samstag den Präsidenten von Al-Ittihad nach Bestechungsgeld für eine Spielmanipulation gefragt zu haben. Er war kurz vor Anpfiff vom Endspiel abgezogen worden.

Nach einer enttäuschenden Premier-League-Saison hat sich Everton von Sam Allardyce getrennt. Der Engländer übernahm die «Toffees» Ende November und führte sie auf Rang 8.

Sendebezug: Radio SRF 4, Nachmittagsbulletin, 16.05.2018, 17:15 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.